Review

Brief Battles

Veröffentlicht am 03.03.2020 von Tobias Creter

Brief Battles

Endlich mal ein Couch-Koop-Spiel das man in Unterwäsche spielen kann

Was gibt es schöneres als mit Freunden gemeinsam auf der Couch zu sitzen und sich bis aufs Blut zu bekämpfen oder gemeinsam im Koop ein Spiel zu zocken? Richtig, nicht viel! Zumindest dann nicht, wenn man ein richtig gutes Spiel dafür hat. Heutzutage liegt insbesondere bei den großen Publishern der Schwerpunkt ja eher auf dem Online Multiplayer, bei dem man am Besten noch für haufenweise Geld kosmetische Items oder ähnliches kaufen soll. Wer zusammen mit bis zu drei Freunden den lokalen Multiplayer nutzen möchte, ist daher bei kleineren Studios und Indie-Entwickler meist besser aufgehoben. Und genau so ein Spiel ist auch Brief Battles. Es erschien eigentlich schon am 7.5.2019 für PC, PS4 und Xbox One aber irgendwie ist es uns damals durch die Lappen gegangen. Jetzt folgte am 21.2.2020 auch noch eine Version für Nintendo Switch – Grund genug dieses Spiel endlich einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Brief Battles

Schlüpft noch schnell in eine frische Unterhose und los geht's!

Brief Battles ist ein chaotisches Party-Spiel für 1-4 Spieler, bei dem man unterschiedliche Superkräfte nutzen kann, je nach dem welche Unterhose man grade trägt. Klingt komisch, ist es auch – aber auf gute Art und Weise! Ihr könnt wahlweise alleine (teilweise auch zu zweit) die zahlreichen Herausforderungen meistern oder in lokalen Mehrspieler Modi gegeneinander antreten. Dabei wurde das namensgebende Unterhosen-Thema auch immer konsequent und mit Humor durchgezogen. Zudem gibt es wirklich Unmengen an Kampfarenen und ein gutes Arsenal an Superkraft-Unterhosen, die für extrem viel Abwechslung sorgen.

Das zweiköpfige australische Indie-Entwickler-Team von Juicy Cupcake hat das Spiel damals über Kickstarter finanziert und Brief Battles ist ihr erstes kommerzielles Spiel.

Brief Battles

Gameplay & Steuerung

Das Gameplay von Brief Battles ist einfach gehalten, macht aber trotzdem richtig viel Spaß. Es gibt verschiedene Multiplayer Spielmodi und Solo- bzw. Koop-Aufgaben, die zunehmend schwerer werden. Dabei dienen die Grundlagen-Aufgaben als guter Einstieg in die Steuerung und die Spielmechaniken. Danach stehen euch vier weitere Kategorien an Aufgaben zur Verfügung: Unterhosen-Sammler, Schlüpfer-Ziele, Po-Prügel-Kämpfe und Po-Prügel-Endlos. Die letzten Beiden könnt ihr auch gemeinsam mit einem Freund spielen und euch zusammen den Gegnerhorden stellen. Die anderen beiden Modi sind nur für einen Spieler und mehr auf Geschicklichkeit und Geschwindigkeit ausgelegt. Bei allen Aufgaben ist das Ziel mindestens eine bronzefarbene Unterhose zu erreichen, um die nächste Aufgabe freizuschalten. Mit etwas Übung könnt ihr aber auch Silber oder Gold erreichen. Dazu müsst ihr zum Beispiel Unterhosen in einer bestimmten Zeit einsammeln oder Wellen von Gegnern überleben. Aber all das ist eigentlich nur das Aufwärmtraining für den lokalen Multiplayer. Dort kämpft ihr als einer von sechs süßen, pummeligen Charakteren gegeneinander in den Spielmodi Jeder gegen Jeden, Team-Deathmatch, KO, Unterhosen-Sammler oder Behalte das Geld. Doch neben den Gegner müsst ihr auch immer auf die Umgebung achten, denn dort warten neben sammelbaren Powerups und Warpfeldern auch heimtückische Gefahren. Jede der 50 Arenen aus fünf verschiedenen Gebieten ist einzigartig und sorgt für abwechslungsreiche Schlachten.

Die Steuerung ist schnell erklärt: Ihr bewegt euren Unterhosen-Krieger (von den Entwicklern liebevoll Underwearrior genannt) mit dem linken Stick oder D-Pad, könnt Springen (inkl. Doppel- und Supersprung), die jeweilige Unterhosen-Superkräfte (stählernen Backen, giftiger Schlüpfer, flammende Hotpants usw.) nutzen oder mit einem rasanten Po-Kracher nach unten sausen. Die Spielfigur hält sich praktischerweise bei Berührung automatisch an Wänden und Decken fest. Nach ein paar Runden geht euch das in Fleisch und Blut über und ihr könnt euch ganz auf das hektische Geschehen auf dem Bildschirm konzentrieren. Die Steuerung ist präzise und die Tastenbelegung des Controllers ist gut gewählt.

Brief Battles

Grafik & Sound

Die Grafik von Brief Battles ist im zuckersüßen Comikstil gehalten und man merkt dem Spiel an, dass viel Liebe in die Charaktere und die Kampfarenen gesteckt wurde. Die fünf Gebiete unterscheiden sich nicht nur farblich, sondern auch in vielen kleinen Details voneinander. Alles ist extrem niedlich animiert und wirkt dadurch sehr lebendig. Es gibt auch noch ein paar versteckte Kostüme zum Freischalten, dabei sind sogar Charaktere aus anderen Spielen, wie zum Beispiel Yooka-Laylee, Machinarium oder Bit.Trip Runner kostenlos mit an Bord. Untermalt wird das Spielgeschehen mit einem stimmigen Soundtrack und passenden Soundeffekten.

Brief Battles

Pro

  • niedliche, detailreiche Comikgrafik
  • endloser Partyspaß für 4 Spieler
  • 50 abwechslungsreiche Arenen
  • zahlreiche Aufgaben für 1-2 Spieler
  • witzige Crossover Skins

Contra

  • alleine wird es schnell etwas langweilig
  • leider kein Online Multiplayer

Fazit

Brief Battles zeigt mal wieder eindrucksvoll, dass man kein riesiges Team für ein gutes Spiel braucht. Die zwei Indie-Entwickler von Juicy Cupcake aus Australien haben spürbar viel Liebe in ihr erstes kommerzielles Spiel gesteckt. Mit 50 sehr unterschiedlichen Kampfarenen und zahlreichen kniffligen Aufgaben steht einigen kurzweiligen Unterhosen-Kämpfen nichts mehr im Wege. Schade, dass es keinen Online-Multiplayer gibt, falls man grade mal keine Freunde bei sich zu Hause hat, denn als Single-Player wird es dann doch relativ schnell etwas eintönig. Die große Stärke ist ganz klar der lokale Multiplayer mit seinen schnellen und rasanten Runden gegen bis zu drei Freunde. Brief Battles ist eine Art Towerfall mit magischen Unterhosen und stark verbesserter Grafik. Wenn ihr auf diese Art von Spielen steht, greift zu und unterstützt damit das Entwickler-Team. Vielleicht kommt ja dann doch noch ein Online-Multiplayer.

Getestet wurde Brief Battles auf PS4 von Tobias Creter. Das Spiel lag uns zum Testzeitpunkt in Version 1.02 vor.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Brief Battles wurde uns von Juicy Cupcake kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!