Review

STAR WARS Jedi: Fallen Order

Veröffentlicht am 17.11.2019

STAR WARS Jedi: Fallen Order

Du freuen dich kannst

Star Wars Fans haben im Jahre 2019 mehrmals Grund zur Freude. Nicht nur weil es in naher Zukunft die neue Serie "The Mandalorian" im Streaming-Dienst Disney+ zu sehen gibt oder "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" in den Kinos kommt, sondern auch wegen einem ganz besonderen, neuen Star Wars Spiel. Jetzt mag die Vorfreude vieler Fans begrenzt erscheinen, da viele bisherig erschienenen Star Wars Spiele meist nicht großartig überzeugen konnten. Mit "Star Wars Jedi: Fallen Order" beweisen die Entwickler von Respawn Entertainment zusammen mit Publisher EA Games ihr Können uns präsentieren uns ein cooles Third-Person Actionspiel mit ganz vielen Lichtschwertkämpfen, welche mit einer taktischen Note versehen wurden. Die Galaxis benötigt erneut eure Hilfe!

STAR WARS Jedi: Fallen Order

Pro

  • taktisches Vorgehen ist unabdingbar
  • auch Schwimm- und Klettereinlagen werden toleriert
  • Die Macht-Fähigkeiten werden sehr gut ins Spielgeschehen eingebaut
  • hübsche Kulissen in schönster Grafikpracht
  • gelungene Steuerung
  • stimmige Soundtracks und bombastische Soundeffekte

Contra

  • keinerlei Online-Modi
  • Wiederspielwert eher gering
  • für Hardcorezocker von Dark Souls und Bloodborne zu einfach

Eine Galaxis unter Imperialer Herrschaft - Cal Kestis ist die letzte Hoffnung

Jedi Fallen ist ein reines Singleplayer-Spiel und fokussiert vor allem taktische Vorgehensweisen. Ein einsamer Padawan namens Cal Kestis muss seine Ausbildung abschließen, eindrucksvolle, neue Macht-Fähigkeiten entwickeln und die Kunst des Lichtschwertkampfes erlernen, um dem Imperium dabei immer einen Schritt voraus zu sein. Das Imperium hat wiedermal grausames im Sinn und will nach Order 66 alle Jedi auslöschen. Der Jedi-Padawan Cal Kestis ist auf der Flucht und kämpft mit aller Kraft ums Überleben.
Hinter der dunklen Seite der Macht steckt die machtbegabte Jedi-Jägerin namens "Zweite Schwester". Zusammen mit der "Neunten Schwester" und vielen Trooper-Soldaten begeben sie sich auf die Jagd nach allen verbliebenen Jedis. Vor allem die fiesen Purge-Troopers, eine neue Klasse der Soldaten, bereiten den Jedis reichlich Probleme. Sie besitzen einen beidseitig, elektrifizierten Kampfstab, welcher bei einem gezielten Treffer enorm viel Schaden einbringen kann.
Ziel des Spiels ist es den Orden der Jedi wiederaufzubauen und Geheimnisse einer längst untergegangenen Zivilisation zu ergründen.

Doch Cal Kestis ist zum Glück nicht auf sich allein gestellt und kann auf seine Verbündeten zurückgreifen. Unterstützt wird Cal von der ehemaligen Jedi-Ritterin namens Cere Junda, dem streitsüchtigen Piloten Greez Dritus und dem furchtlosen kleinen Droiden BD-1. Der Druide ist im Vergleich zu R2-D2 recht zierlich und am besten mit einem süßen Haustier zu vergleichen. BD-1 besitzt nützliche Fähigkeiten. Egal ob es um die Heilung von Cal im unerbittlichen Kampf gegen das Imperium oder das Untersuchen von engen Räumlichkeiten und Informationen geht, der Druide gibt dem Padawan stets die gehörige Portion Mut und Kampfgeist.
Cere Jundas Aufgabe ist es Cals Ausbildung erfolgreich zu beenden und im Gegenzug muss Cal ihr bei der Ergründung eines uralten Mysteriums helfen. Der ebenfalls bereits erwähnte Pilot Dritus bringt immer wieder Streitereien in die Runde und lockert dadurch die prekäre Situation etwas auf. Greez Dritus kommt eben mit seinem Raumschiff besser aus, als mit anderen Personen.
Zuletzt wäre da noch Saw Gerrera, ein taktisch versierter und knallharter Guerilla-Kämpfer. Saw ist schon länger Rebell als es das Imperium gibt und will am Ende nur als Sieger zurückkehren.

Ihr merkt schon da kommt richtiges Star Wars-Feeling auf und die gelungenen Dialoge bringen Fans des Öfteren zum Schmunzeln. Die Story selbst wirkt eher unkompliziert und naiv. Dafür gestalten die interessanten Charaktere den Spielverlauf abwechslungsreich.

STAR WARS Jedi: Fallen Order

Gameplay & Steuerung

Die Steuerung ist sehr innovativ und funktioniert einwandfrei. Alle Tasteneingaben sind einfach zu handhaben und bereiten den Spielern ein flüssiges Gameplay-Erlebnis auf höchstem Niveau. Der taktische Schwertkampf steht im Vordergrund und wird mit verbesserbaren Kräften des Padawans unterstützt. Es gibt jede Menge Verbesserungen die auf einer Skill-Tafel ausgewählt werden können. So lernt Cal immer wieder neue Fähigkeiten kennen oder verbessert seine Macht- und Lebensleisten. Es gibt genug Upgrades, um den Spieler für längere Zeit bei Laune zu halten.
Im Kampf ist das rechtzeitige Parieren und Ausweichen von Angriffen von Vorteil. Jede Angriffs- und Verteidigungsform verbraucht einen Teil des Energiebalkens der Macht. Blindes Vorgehen ohne taktischen Plan wird mit dem sicheren Bildschirm-Tod belohnt. Der Spieler muss also schon aufpassen, wie er die diversen Situationen meistern möchte. Fallen Order beinhaltet sanfte Gene von Spielen wie "Bloodborne" oder "Dark Souls". Wieso sanfte Gene? Weil der Schwierigkeitsgrad auf eine breitere Masse zugeschnitten wurde, damit auch den etwas jüngeren Star Wars-Fans eine Chance bleibt. Zwar kann in den Optionen der Schwierigkeitsgrad jederzeit nach belieben eingestellt werden, doch selbst auf höchster Schwierigkeitsstufe wird "Fallen Order" den Ansprüchen der Hardcorezockern nicht gerecht werden.

Der Padawan kann seine Macht nutzen, um Umgebungen zu manipulieren, Hindernisse zu zerstören oder ungeahnte Gegner zu überraschen. Mithilfe seiner Macht besitzt er verbesserte Reflexe und Agilität. Außerdem können gefährliche Umgebungen erforschet werden. Cal Kestis muss allgemein ständig in Bewegung bleiben, denn das Imperium ist ihm stets auf den Fersen. Bewegung ist auch ein wichtiges Stichwort im Gameplay.
Springt, klettert, schwimmt, taucht oder läuft über Wände um Hindernisse zu überwinden. Ihr seht eine Seilrutsche? Dann benützt sie ganz einfach. All diese Aktionen stehen zu Verfügung und weiten die möglichen Interaktionen deutlich aus. Schon zu Beginn in Mission "Bracca", einer Abwrackwerft, werdet ihr mit auffällig vielen Klettereinlagen konfrontiert. Bis hin zum Schwertkampf und der richtigen Verwendung der Macht wird die Steuerung dem Spieler Schritt für Schritt genauestens erklärt.

Etwas schade, dass es keinerlei Online-Modi ins Spiel geschafft haben. Vor allem ein Koop-Modus hätte dem Spiel einen höheren Wiederspielwert verleiht.

STAR WARS Jedi: Fallen Order

Grafik & Sound

Die Kulissen und Umgebungen sind großartig und spiegeln die Atmosphäre aus den Star Wars Filmen ganz deutlich wider. Das Gefühl die Macht zu besitzen und die Kontrolle über ein Lichtschwert zu haben kommt in Fallen Order stark zur Geltung. Glanz- und Lichteffekte sehen im besonders im HDR 4k-Modus extrem gut und sauber aus. Auch die Charaktermodelle können sich sehen lassen. Körperbewegungen kommen äußerst natürlich rüber und die detaillierte Mimik im Gesicht passt mit den verschiedenen Situationen und Stimmungen im Dialog überein. Selbst die Bewegungen der Augen sind geglückt und hauchen den Charakteren ein natürliches Leben ein.

Synchrontechnisch ist alles gelungen. Die deutsche Sprachausgabe wirkt in keiner Weise lächerlich oder unpassend. Der Spieler kann der Geschichte ohne Verständigungsprobleme folgen. Zu den gelungenen Dialogen kommen auch die gelungenen Soundeffekte. Im 5.1 Surround-Sound wirken diese bombastisch und es fliegen einem Lasersalven um die Ohren, welche der Jedi mit seinem Schwert ablenken kann. Auch wenn Troopers getroffen werden gibt es ein Trefferfeedback, welches auch akustisch den Spieler fesselt.
Der Soundtrack ist in gewohnt guter Manier und lässt keine Wünsche offen. Frische Orchesteraufnahmen mit alten Wurzeln lassen den Spieler in die Tiefen der Star Wars Melodien versinken.

STAR WARS Jedi: Fallen Order

Fazit

Mehr Star Wars geht kaum! Wir haben es hier mit dem besten Star Wars Spiel der letzten Jahre zu tun. Die gelungene, typische Atmosphäre in bester Grafikpracht wird mit einem genialen Gameplay verschmolzen. Hinzu kommen die neuen Bewegungsmöglichkeiten, Interaktionen und taktischen Vorgehensweisen im Kampf. Musik und satte Soundeffekte vertiefen das Spielgeschehen. Das Fehlen jeglicher Online-Modi finde ich persönlich jedoch sehr schade. Ein Koop-Modus hätte den Titel noch stärker auftreten lassen. Liebhaber von Abenteuern im Alleingang kommen jedoch voll auf ihre Kosten. Wer schon immer auf ein Lichtschwertspiel aus dem Star Wars Universum gewartet hat muss jetzt unbedingt zugreifen.

Getestet wurde STAR WARS Jedi: Fallen Order auf PS4 von Andreas Erber. Das Spiel lag uns zum Testzeitpunkt in Version 1.02 vor.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für STAR WARS Jedi: Fallen Order wurde uns von Electronic Arts kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!