Review

Call of Duty: Black Ops 4

Veröffentlicht am 21.10.2018

Call of Duty: Black Ops 4

Black Ops ist zurück: diesmal das größte Paket auch ohne Story Modus.

Treyarch gilt unter den COD Fans seit einiger Zeit als das beste Entwicklerstudio. Doch mit der Ankündigung von Black Ops 4 wurden Fans und Kritiker überrascht, zum ersten Mal soll es keinen richtigen Story Modus geben aber dafür einen Battle Royale Modus, einen optimierten Multiplayer und das größte Zombie Erlebnis aller Zeiten. Ob Treyarch auch ohne Singleplayer das perfekte COD Paket geschnürt hat ? Findet es in diesem Review heraus.

Call of Duty: Black Ops 4

Pro

  • Guter neuer Battle Royale Modus
  • Zombie Paket sinnvoll verbessert
  • Multiplayer mit guten Neuerungen

Contra

  • Engine teilweise veraltet
  • Netzcode nicht optimal im Multiplayer (Hit Detection / Lag)
  • Noch erhöhtes Spawntrapping in einigen Spielmodi
  • Veraltetes “Season Pass” Model für DLC Maps wieder mit dabei

Multiplayer

Nach “Boots on the Ground” in WW2, verfolgt Treyarch nun einen ähnlichen Ansatz. Zwar spielt Black Ops 4 in der Zukunft, dafür aber ohne Jetpack. Im Vergleich zum letzten Black Ops Teil hat sich auch sonst eine Menge getan. Die Spezialisten sind geblieben, mit denen könnt ihr jetzt zwei spezielle Fähigkeiten auslösen. Diese sind aber deutlich besser gebalanced also noch im letzten Teil. Unter anderem durch längere Aufladezeiten der Fähigkeiten, aber auch dadurch, dass der jeweilige Spezialist in vielen Spielmodi nur einmal gewählt werden kann.

Auch an der “Time To Kill” wurde geschraubt, ihr habt nun 150 Leben und könnt bzw. müsst euch durch das Stimpack mit L1 selber heilen. Insgesamt fühlt sich COD dadurch etwas taktischer an als der Vorgänger. Dieses Mal kommt es nicht nur auf die Kills an (um das zu Unterstützen hat Treyarch auch etwas von Overwatch abgeschaut), es reicht auch wenn ihr bei euren Gegner Schaden verursacht und euer Mitspieler erledigt diesen dann, um einen Kill gutgeschrieben zu bekommen. Insgesamt sorgt Das für mehr Erfolgsmomente. Auch die 2 neuen Spielmodi sind eher taktischer. In Überfall gilt es in mehreren Runden eine Tasche mit Geld zu sichern. Neu dabei für COD: ihr könnt Mitspieler wiederbeleben, Munition und Heilung einsammeln, sowie vor jeder Runde eure erst Waffen und Co. kaufen. Der zweite neue Spielmodus ist Kontrolle, hier gilt es in mehreren Runden 2 Bereiche entweder zu verteidigen oder einzunehmen, dabei habt ihr aber nur eine bestimmte Anzahl von Leben. Wer hier blind reinläuft und alleine spielt ist also hier eher im Nachteil.

Natürlich ist aber auch was für die alten COD Hasen dabei. Neben klassischen Spielmodi sind auch wieder Waffentarnungen und Herausforderungen mit an Board. Letztere dürften wieder für einige Stunden “Grind” sorgen um noch eine bestimmte Tarnung oder Visitenkarte freizuschalten.

Blackout

OK, Eins vorweg, die Battle Royale Konkurrenz kann sich warm anziehen, denn hier haben wir einen Anwärter der am Thron kratzt. Klar, der Modus hat noch mit einigen technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, wie z.B. das Nachladen von Texturen. Aber die meiste Zeit ist es eher ein rundes Gesamtpaket. Typisch Genre spezifisch habt ihr die Wahl zwischen Solo, Duo oder ein Squad Modus. Auf einer Map gespickt mit Teilen aus alten COD Karten dürft euch nun nach einem Absprung aus einem Heli mit bis zu 100 Spielern messen, sowie erstmals in einem COD Spiel Fahrzeuge wie z.B. einen Heli steuern. Treyarch verzichtet im Blackout Modus auf ein Klassensystem, d.h. ihr sammelt Waffen, Panzerung und auch Extras im Spiel ein.
Auch Neu ist das Levelsystem was sich Treyarch für Blackout ausgedacht hat. Statt einfach nur durch das Spielen zu leveln, müsst ihr Spieler killen oder unter die Top Platzierungen kommen um XP zu verdienen. Alternativ könnt ihr Herausforderungen abschließen und dadurch Erfahrungspunkte sammeln. Durch das Leveln erhaltet ihr nicht nur ein entsprechendes Level Symbol, sondern auch Charaktere also Skins, die ihr ausrüsten könnt. Apropos Charaktere, viele lassen sich nur in einer Spielrunde selber freischalten, indem ihr während der Runde eine bestimmte Aufgabe erledigen müsst.

Zombies

Gleich 3 Zombie Maps gibt es zu Beginn in Black Ops 4 und damit wohl das größte Zombie Start Paket, das es je gab. Doch das ist nicht alles, diesmal bringt Treyarch auch ein Klassensystem mit. So baut ihr euch eure Klasse auf und schaltet mit dem Levelsystem immer mehr Waffen, Extras usw. frei. Das Besondere dabei sind u.A. die Elixiere, 4 davon könnt ihr in eurer Klasse festlegen und diese verhelfen euch zu Spezialfähigkeiten mit Abklingzeiten im Spiel, wovon ihr jederzeit nur eine auslösen gleichzeitig könnt. Ihr könnt außerdem festlegen welche 4 Extras ihr im Spiel verwenden könnt. Diese sind besonders stark, müssen aber erst im Level gefunden und gekauft werden. Sie bieten einmalig bei Kauf und Aktivierung eine Fähigkeit wie z.B. sich selbst Wiederzubeleben. Auch wichtig ist die neue Spezialwaffe, diese hat eine lange Abklingzeit, bietet dabei aber den meisten Spaß. Egal welche der 4 Waffen ihr auswählt, jede hilft euch dabei aus einer noch so brenzligen Situation zu entkommen. Mit dabei ist z.B. der Hammer aus Walhalla mit dem ihr ohne Probleme Massen von Zombie im Nahkampf wegfetzt. Neben den ganzen Neuerungen im Klassensystem und vielen kleinen Dingen die noch geändert wurden aber hier nicht erwähnt werden, bietet der Zombie Teil den typisch gewohnten Acarde Horde Modus. Es gilt so viele Runden zu überleben wie möglich und dabei Punkte durch Untoten Kills zu verdienen. Mit diesen Punkten könnt ihr euch z.B. Waffen kaufen oder Türen öffnen. Nebenbei können auch verschiedene Rätsel gelöst werden um z.B. besondere Bosse zu aktivieren. Dieses Jahr ist das ganze zusätzlich noch in einer Story verpackt mit Zwischensequenzen.

Fazit

Es ist wie jedes Jahr, am Anfang fällt es kaum schwer als COD Fan auch am neuesten Teil gefallen zu finden. Der Multiplayer sorgt wie immer für die typischen noch eine Runde Momente, aber auch wieder für die typischen Probleme. Warum fliegen meine Kugeln daneben ? Warum sieht und trifft mich mein Gegner früher in der Kill Cam ? Warum gibt es viele Lobbys mit zu vielen guten Gegnern ? Früher habe ich nach zu vielen frustrierenden Runden einfach ausgemacht aber in Black Ops 4 gibt es den Blackout Modus. Dieser ist wesentlich entspannter als der normale Multiplayer aber sorgt dafür gerade im Finale für den Nervenkitzel. Battle Royale ist halt eine gelungene Mischung aus entspannt zurücklehnen und Action. Blackout ist dabei nicht nur eine lieblose Umsetzung des Genres, ganz im Gegenteil, es ist die COD Antwort auf die Konkurrenz und die läuft nicht nur überraschend rund(bis auf paar Kleinigkeiten) sondern macht auch sehr viel Spaß. Schnell werdet ihr euch dabei erwischen wie ihr einfach noch eine Runde spielt, obwohl ihr eigentlich schon ausmachen wolltet.

Auch die Neuerungen im Multiplayer gefallen mir persönlich sehr gut. Sie sorgen für frischen Wind, der nach 11 Jahren COD Multiplayer auf Konsolen einfach nötig ist. Die 2 neuen Spielmodi finde ich z.B. sehr gelungen und sind eine tolle Abwechslung. Insgesamt aber bleibt der Eindruck, dass fast alles so ist wie immer. Gerne kann es also zukünftig noch radikalere Neuerungen geben. Auch eine neue Engine inklusive neuem Netzcode sind seit Jahren überfällig.


Der Zombie Modus dürfte dieses Jahr wieder die Zombies Fans überzeugen. Für mich, der eher selten den Modus spielt, ist der Modus wieder ein netter Bonus. Der aber dieses Jahr besonders punktet, nicht nur durch gleich 3 Maps. Nein, das Levelsystem aber auch das Klassensystem mit den verschiedenen Fähigkeiten ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ich würde mir in Zukunft wünschen, dass Treyarch in diese Richtung weiterentwickelt, noch mutiger und eventuell weg vom Rundensystem zu etwas Neuem wie z.B. Raids in Destiny.

Zum Zeitpunkt des Reviews war der Ingame Shop noch nicht lange verfügbar. Diesmal ist es eine Art Saison Event Pass, d.h. ihr habt ca. 50 Tage Zeit 200 verschiedene Stufen zu erreichen. In dem Zeitraum schaltet ihr so durch Spielen kosmetische Items, Lootboxen aber auch Waffen frei. Auf den ersten Blick scheint es weitaus fairer zu sein als das alte Lootbox System. Da bleibt abzuwarten ob die Waffen viel besser sind als ihre normalen Version und wie das mit dem direkten Kauf funktionieren wird, was zum Testzeitraum noch nicht verfügbar war. Hier muss Treyarch aufpassen, die Waffen sollten nicht stärker sein und dann auch nicht kaufbar. Dies würde meinen sonst positiven Eindruck von Black Ops 4 einen negativen Beigeschmack geben, aber das wird die Zukunft erst zeigen.


Ok, ein Story Modus wäre schon ein ganz netter Bonus gewesen aber trotzdem stimmt das Gesamtpaket in Black Ops 4. Nur wer wirklich ein reiner Story Modus, Single Player Spieler ist sollte auf Black Ops 4 verzichten. Für alle COD Fans ist es wieder ein Teil, den man sich definitiv nicht entgehen lassen sollte.

Getestet wurde Call of Duty: Black Ops 4 auf PS4 von Makes87.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Call of Duty: Black Ops 4 wurde uns von Sony Interactive Entertainment Europe kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!