Review

Everybody’s Golf

Veröffentlicht am 13.09.2017

Everybody’s Golf

So spielt man Golf in Japan

Vielen dürfte die Everybody’s Golf Serie auf der PlayStation ja durchaus bekannt sein, nun ist das Spiel in der neusten und siebten Fassung endlich auch auf der PS4 angekommen. Die Serie gibt es schon seit 1997 und auch mit den Vorgängern hatte ich schon immer viel Spaß - insbesondere im lokalen Multiplayer - und so habe ich mich gefreut den aktuellen Teil spielen zu können. Und soviel vorab: es spielt sich wie die guten alten Teile.

Everybody’s Golf

Pro

  • spaßiges Golfspiel im Comiklook
  • 60fps, 4K & HDR (auf PS Pro)
  • solide aber komplexe Steuerung
  • viel Sammelbares und Freischaltbares
  • tolles Spiel für die ganze Familie

Contra

  • kleinere Grafikprobleme und Ruckler
  • Kurse müssen im Singleplayer freigespielt werden
  • Sprüche vom Caddy wiederholen sich schnell
  • nervige Dialoge, die man nicht überspringen kann
  • überteuerte DLCs

Eagles, Birdies und andere komische Vögel

Das japanische Entwicklerstudio Clap Hanz, das übrigens schon seit dem zweiten Teil an Everybody’s Golf werkelt, hat die Fans der Serie nun nach 4 Jahren Wartezeit endlich mit neuem Futter versorgt. Dabei wurde das bewährte Gameplay weiter verbessert und das Spiel hat ein deutlich sichtbares Grafikupdate inkl. PS Pro Unterstützung erhalten.

Man beginnt damit, dass man sich einen (oder auch mehrere) Charakter erstellt, für den man, aus einem mit dem Spielfortschritt stetig wachsenden Fundus an Objekten, wählen kann. Danach findet man sich in der Home-Zone wieder, wo man sich frei bewegen kann. Dort kann man nicht nur sämtliche Spielmodi starten, sondern auch wertvolle Tipps von herumlaufenden Spielfiguren erhalten. Es gibt neben Golf auch weitere Aktivitäten, wie Angeln oder ein Golf-Quiz, durch das man neue Objekte freischalten kann.

Doch die eigentliche Action spielt sich natürlich auf dem Golfplatz ab. Dort kann man sich alleine, im Offline- oder Online-Multiplayer auf den verschiedenen Plätzen mit anderen messen.

Everybody’s Golf

Gameplay & Steuerung

Die Steuerung ist schnell erlernt und, wenn man das möchte, werden auch immer alle Tastenbelegungen eingeblendet. Zumindest am Anfang ist das auch durchaus empfehlenswert, bis die Steuerung in Herz und Blut übergegangen ist. Denn so simpel, wie das Spiel vielleicht wirken mag, ist es bei Weitem nicht. Auch wenn der Schwierigkeitsgrad anfang noch sehr niedrig ist, gibt es doch viel zu beachten, wenn man unter Par spielen möchte. Wind, Bodenunebenheiten, verschiedene Untergrunde, Schläger, Bälle und gutes Timing - alles muss stimmen, um auch mal einen Albatros oder ein Hole-in-One zu schlagen. Dabei erhaltet ihr für gute Schläge immer Erfahrungspunkte für den verwendeten Golfschläger und auch euer Charakter entwickelt sich weiter.

Im Online-Multiplayer gibt es zusätzlich zum üblichen Golf noch den Rasenkrieg-Modus, bei dem man in zwei Teams darum kämpft die meisten Punkte zu erspielen. Dabei rennt (oder fährt später sogar mit dem Golfkart) über den Platz von Abschlag zu Abschlag und versucht innerhalb eines Zeitlimits, mit möglichst wenig Schlägen, den Ball ins Loch zu versenken.

Everybody’s Golf

Grafik & Sound

Grafisch hat sich durch den Konsolengenerationswechsel zwar einiges getan und auf der PS Pro werden 4K, 60fps und HDR unterstützt aber es ruckelt manchmal und einige Objekte flimmern beim Kameraschwenk auch ganz schön heftig. Der Sound ist völlig OK für ein Golfspiel ohne Simulationsanspruch. Nur die Sprüche der Caddies wiederholen sich leider recht schnell. Wen das zu sehr nervt, findet in den zahlreichen Soundoptionen Abhilfe. Doch am Spielspaß ändert diese kleinen Mankos nichts. Trotz oder vielleicht sogar grade wegen des japanischen Comiclooks kann Everybody’s Golf begeistern. Die Charaktere und Golfplätze sind liebevoll gestaltet und bieten viel Abwechslung. Die Animationen der Charaktere wirken dagegen ein wenig hölzern und altbacken.

Everybody’s Golf

Fazit

Für mich ganz klar ein Hole-in-One. Egal ob im Singleplayer oder Multiplayer, Everybody’s Golf macht einfach Spaß. Durch die vielen Spielmodi und freischaltbaren Objekte hat man auch lange Freude an dem Spiel. Turniere, Partien, Missionen, Minispiele, tägliche Herausforderungen und auch der neue Rasenkrieg, es gibt einiges zu tun. Auch das Fortschrittssystem ist motivierend und führt zu einer stetigen Verbesserung der eigenen Ergebnisse. Das Spiel ist anspruchsvoll und simpel zugleich und somit der perfekte Titel für die ganze Familie. Die beliebig anpassbaren Charaktere sind niedlich und der Grafikstil passt gut zum Spiel. Da können auch gelegentliche Ruckler den Spielspaß nicht trüben. Außerdem gibts das Spiel schon zum Budget-Preis von unter 40 €. Unbedingt zuschlagen!

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Everybody’s Golf wurde uns von Sony Interactive Entertainment Europe kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!