Review

Madden NFL 17 · Test

Veröffentlicht am 30.09.2016 von Andreas Erber

Titelbild von Madden NFL 17 (PS4, Xbox One)

American Football

American Football ist in eine populärere Sportart in den USA und zieht Tausende Zuseher in die Stadien. Hier in Europa bekommen wir davon leider ziemlich wenig mit. Nichts desto trotz will uns EA Sports das spezielle Genre näher bringen und zeigt mit Madden NFL 17 wie viel Spaß und Taktik im Spiel steckt. Zuerst zum Verlauf des Spiels: Ein Spiel wird in vier Spielzeiten von je 15 Minuten eingeteilt. Ähnlich wie beim Eishockey. Dabei versuchen zwei Mannschaften aus je elf Spielern den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen, um Punkte zu gewinnen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Punkte zu bekommen. Durch Werfen und Laufen muss die Mannschaft Raum gewinnen, um schlussendlich einen Touchdown erzielen zu können. Das Spielfeld ist 120 Yard groß und in 12 Zonen eingeteilt. Pro errungene Zone werden Punkte erzielt, wobei ein Touchdown gleich 6 Punkte einbringt. Die Mannschaft mit der am Ende höchsten Punktezahl gewinnt.

Screenshot von Madden NFL 17

Touchdown ins kalte Wasser

Madden NFL 17 beinhaltet mehr Entscheidungsfreiheiten, bessere Grafik und neue Spiel-Features. Alles, was sich ein PlayStation Fan für ein jährliches Update einer Spielserie wünscht. Besonders hervorgehoben wird der neue Franchise Modus, der das erste Mal in der NFL Reihe von EA Einzug erhält. Auch Das authentische, verbesserte KI-System ist besonders in der Verteidigungsstruktur deutlich zu erkennen und fordert den Spieler mehr denn je. Zu beginn des Spiels wird man sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen und muss das letzte Viertel eines Spiels beenden. So bekommt man schnell einen Eindruck davon, wie viele komplexe Taktikeinstellungen es im Spiel gibt. Nach der kinoreifen Vorstellung kann man sich für ein Team entscheiden und landet im Hauptmenü in dem es mehrere Modi im typischen EA Sport Stil gibt. Am besten man entscheidet sich vorerst das Tutorial zu meistern, in dem die Steuerung und Spielmechanik genauestens erklärt wird. Da das Spiel auch bei uns in komplett Englischer Sprache und Texterklärung erschienen ist, wird es manchen vielleicht nicht so einfach fallen, gewisse Spezialbegriffe zu verstehen. So kommt es oft dazu, dass man etwas länger überlegen muss, was damit genau gemeint ist. Zumindest eine deutsche Textangabe wäre besonders bei dieser, für uns, exotischen Sportart hilfreich gewesen. EA Sports gibt jedoch an, dass sich eine Online Spielbeschreibung auf der Disc und auf der EA Website befindet.

Screenshot von Madden NFL 17

Gameplay & Steuerung

Die Steuerung ist besonders in einem schnellen Sportspiel sehr wichtig. Wer das Tutorial bezwungen hat wird schnell feststellen, dass das Gameplay wirklich sehr präzise und genau arbeitet. Der Spieler lässt sich problemlos auf dem Spielfeld bewegen. Eine Richtungsanzeige, des aktiven Spielers, macht dies auch optisch sehr gut deutlich. Wer anfangs noch Schwierigkeiten hat, kann den Schwierigkeitsgrad auf Rookie stellen und hat somit die zeitlich passenden Angriffssymbole über den Köpfen der Spieler stehen. Dadurch wird der Spielverlauf wesentlich vereinfacht und der Spieler kann sich auf das wesentlich konzentrieren… mit Tricks und schneller Reaktion in die Endzone zu gelangen. Gerade bei Madden NFL ist allgemein die Gefahr groß, dass der Spieler schnell aufgibt und das Spiel im Spielregal landet. Wer großes Interesse an der Sportart hat, wird sich bestimmt gerne stundenlang in die Materie einarbeiten wollen für alle anderen wird es eher eine Kostprobe in den amerikanischen Fussball werden.

Screenshot von Madden NFL 17

Grafik & Sound

Wie wir es von EA Sports gewohnt sind, ist die Grafik wieder einmal vom Feinsten. Den lebensecht wirkenden Feldspielern sieht man die Anstrengungen durch Schweissperlen und sichtbar zuckenden Muskelzügen wahrlich an. Zusammen mit der Stadionatmosphäre, der grandiosen Soundkulisse des Publikums und den passenden Kommentatoren wirkt der Titel echt stimmig. Eine Kleinigkeit: Komisch, dass die gezeigten Fotos im Ladebildschrim weder sauber scharf, noch absichtlich künstlerisch verarbeitet wirken. Auch manche Kantenglättungen sind im Spiel nicht so geglückt. Leider passiert es im Spiel auch ab und zu, dass es zu hektischen Überschneidungen der Videos kommt und manche Spieler, wenn auch nicht häufig, Probleme mit der Kollisionsabfrage haben. Dennoch sind die neu eingefügten Moves der Entwickler gelungen und bringen richtiges Football-Feeling ins Wohnzimmer.

Screenshot von Madden NFL 17

Fazit

Fans dieser Sportart können ohne zu überlegen zugreifen. Die Verbesserungen machen NFL 17 zum Besten Spiel der Serie. Grafik und Stimmung sind auf höchsten Niveau, da gibt es nur kleine Ausrutscher die man gut verschmerzen kann. Für alle die nur mal interessehalber ins Gras beißen möchten… wartet auf eine gute Aktion ab oder ladet euch am besten zuerst die kostenlose Demo runter, die euch mit Sicherheit einen guten Einblick über den Ablauf des Spiels gibt. So könnt ihr selber Entscheiden, ob Madden NFL 17 von EA Sports etwas für euch ist. Ich persönlich hatte Spaß an der Atmosphäre und konnte mir nach einer Runde gut vorstellen, wie es in einem Amercian Football Stadion sein muss. Ein Spiel mit sehr viel Lärm und Kraft.

Pro

  • Grafik auf höchstem Niveau
  • Teamplay und Taktik
  • authentische Kommentatoren
  • gelungener Franchise Modus
  • Online Modus vorhanden
  • Abwechslung zu anderen Sportspielen

Contra

  • hohe Einspielzeit
  • auch das Tutorial leider nur auf Englisch
  • Online Modus mit hohen Wartezeiten und teilweise wenigen aktiven Spielern

Wertung

Testergebnis: 7.0

7.0 Gut

Kaufempfehlung

15% Kaufempfehlung

15%Nur für echte Fans

Getestet wurde Madden NFL 17 auf PS4 von Andreas Erber. Das Test Exemplar / der Review Code für Madden NFL 17 wurde uns von Electronic Arts kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!