Review

Arizona Sunshine

Veröffentlicht am 08.04.2018

Arizona Sunshine

Zombie Shooter für die PSVR.

Nach dem Release der Retail Version und vor dem Release des DLC’s durfte ich mir Arizona Sunshine mal genauer anschauen, ob der Zombie Shooter auf der PSVR überzeugen kann, erfahrt ihr in diesem Review.

Arizona Sunshine

Pro

  • Verschiedene Steuerungs-/Komfortoptionen
  • Abwechslungsreiches Gameplay
  • Story und Horde Modus

Contra

  • Schlechte deutsche Synchronisation
  • Story kurz
  • Tracking nicht perfekt

Auf in die Wüste von Arizona.

Als namenloser und etwas verrückter Held erwacht ihr in der Wüste von Arizona und kämpft euch durch eine große Menge an Untoten. Schnell findet ihr ein Radio und damit ein Signal, nun gilt es diesem Signal auf die Spur zu gehen. Dabei wird die Story quasi nur durch Kommentare des Helden erzählt.

Gameplay & Steuerung

Was die Steuerung betrifft, so bietet Arizona Sunshine verschiedene Möglichkeiten an. Mein Favorit war klar der PS VR-Ziel‐Controller in Kombination mit flüssiger Fortbewegung und Drehung, dafür müsst ihr allerdings einen speziellen Story Modus wählen wo nur Zweihandwaffen zur Verfügung stehen. Wer die Story mit allen Waffen sehen will, kann das Spiel aber auch mit Move oder einen normalen Controller spielen. Auch gibt es verschiedener Komfort Optionen, wem beim Gehen schlecht wird, kann auch so zur Teleportation greifen. Im Großen und Ganzen erwartet euch typische Zombie Shooter Kost, d.h. viele Untote durch gezielte Kopftreffer zu erledigen. Gelockert wird das Ganze durch z.B. kleine Rätsel, Abschnitte mit stationären Waffen oder der Suche nach Munition. Insgesamt also eine gute Gameplay Mischung

Grafik & Sound

Die Präsentation lässt etwas zu wünschen übrig. Optisch kommt Arizona Sunshine nicht an die Konkurrenz wie z.B. Farpoint ran. Dennoch reicht es um eine Immersion von Arizona und einer Zombie Apokalypse zu erzeugen. Auch gibt es verschiedene Gebiete zu erkunden die sich optisch unterscheiden. Soundtechnisch erwartet euch kein Meisterwerk. Erwähnenswert ist allerdings die englische Vertonung, diese solltet ihr noch vor Beginn im Optionsmenü auswählen, denn leider ist die deutsche Synchronisation nicht gelungen.

Fazit

Auf den ersten Blick scheint Arizona Sunshine eine etwas magere Shooter Kost, doch der Eindruck täuscht. Wer sich auf den Shooter einlässt den erwartet ein solider PSVR Shooter, der mit den richtigen Einstellungen und etwas Eingewöhnung jede Menge Spaß macht. Auch gut ist, dass beide Spielmodi kooperativ spielbar sind. So könnt ihr euch nach 3-4h so nochmal mit einem Freund in die Story stürzen oder an den Horde Modus wagen.

Das Tracking der PSVR AIM war OK, könnte aber besser sein. Oft sind größere Tracking Probleme schnell durch gedrückt halten der Optionstaste behoben.


Die verschiedenen Gebiete, Gameplay Elemente sowie viele verschiedene Waffen haben mich dann doch positiv überrascht, so erwartet euch insgesamt ein solider VR Shooter im Zombie Setting.