Review

Returnal · Test

Veröffentlicht am 06.05.2021 von Makes87

Titelbild von Returnal (PS5)

Housemarque's Meisterstück?

Im Jahre 2017 verkündete das Entwicklerstudio Housemarque: "Arcade is dead". Für viele Fans ein Schock, denn Housemarque ist bekannt für exzellente Arcade Shooter, wie z.B. Resogun, Alienation oder Nex Machina. Mit Returnal wagen sie nun aber den nächsten Schritt: Einen AAA Roguelike Third Person Shooter, bei dem sich aber noch immer die Arcade Wurzel erkennen lassen. Ob Housemarque den Sprung vom "Arcade Indy" zum "AAA Entwickler" Studio mit Returnal geschafft haben, erfahrt ihr in diesem Review.

Screenshot von Returnal

Gefangen in der Zeitschleife

Selene ist mit ihrem Raumschiff auf einem fremden Planten gestrandet. Doch schnell erkennt Sie, dass das nicht ihr einziges Problem ist. Sie ist noch dazu in einer Zeitschleife gefangen. D.h. mit jeden Tod wacht Sie wieder am kaputten Raumschiff auf. Die Story wird dabei über gefundene Logs von Selene aus anderen Zeitschleifen erzählt, sowie teilweise in der First Person View. Hinzu kommen kryptische Texte, die etwas über die Welt verraten. Housemarque setzt also nicht auf klassisches Storytelling, sondern eher auf verschiedene Puzzlestücke die mit der Zeit mehr Sinn ergeben, was aber zum Setting und der Atmosphäre von Returnal passt.

Screenshot von Returnal

Gameplay & Steuerung

Returnal ist ein Roguelike oder auch eher ein Roguelite, was bedeutet, wenn Selene stirbt verliert ihr fast alles was ihr im letzten Zyklus gefunden habt, bis auf paar permanente Items. Denn das ist das Kernelement dieses Genres. Es geht darum in einen Zyklus in der Spielwelt voranzukommen und dabei eure Ausrüstung aufzubauen. In Returnal sind das Waffen, Artefakte und Parasiten. Diese Ausrüstungen haben verschiedene Eigenschaften, positive sowie teilweise negative. Da in Returnal nicht nur die Karte sondern auch die Items prozedural generiert sind, kann es also auch schon mal vorkommen, dass im Zyklus der Loot mal schlechter ist. So gibt es Zyklen, wo ihr noch ein paar Räume mehr erkunden müsst, um eine angemessen Ausrüstung für den nächsten Boss zu haben. Während in einem anderen Versuch euch fast alles direkt vor die Füße fällt.

Gespielt wird Returnal wie ein Third Person Shooter, dabei müsst ihr dank arcadelike "Bullet Hell" Angriffen der Gegner immer in Bewegung bleiben, wegdashen und schießen. Es ist ein schöner, spaßiger Flow aus Kämpfen, Erkunden und Entscheidungen treffen. Ein Beispiel für so eine Entscheidung, die Aufnahme von Parasiten, wie z.B. ein Parasit mit 10% mehr Waffenschaden aber dafür erhaltet ihr Schaden bei der Aufnahme von Gegenständen. Oder wollt ihr noch einen weiteren Raum vor dem Boss absuchen und riskiert dabei noch ein bisschen Energie eurer Lebensleiste zu verlieren ? Vor solche Entscheidungen werdet ihr in Returnal permanent gestellt.

Mit dem Tod verliert ihr zwar eure Ausrüstung aber der Fortschritt in der Spielwelt bleibt u.A. durch einige Metroidvania Elemente erhalten. Um nicht zu viel vorweg zu nehmen nur ein Beispiel: Besiegt ihr den ersten Boss müsst ihr nicht wieder das ganze erste Gebiet erkunden sondern könnt durch eine Abkürzung schneller den Weg in die nächste Welt finden. Nebenbei werden auch immer mehr Eigenschaften von Waffen erspielt, was einen weiteren kleinen Fortschritt pro Zyklus liefert. Aber natürlich nur, wenn ihr eine Waffe mit noch freispielbarer Eigenschaft findet.

Zusätzlich bietet Returnal einen Herausforderungsmodus, wo ihr euch mit anderen Spielern, mit festen Vorgaben messen könnt. Außerdem findet ihr in der Spielwelt Echos von anderen Spielern, an denen ihr ein schweren Gegner spawnen oder die Leiche plündern könnt.

Screenshot von Returnal

Grafik & Sound

Returnal glänzt mit 60 FPS und 4k, selbst wenn auf dem Bildschirm gerade ein Effektfeuerwerk gestartet wird. Die Partikeleffekte und Bullet Hells sind so wahrscheinlich in kaum einen anderen Spiel zu finden. Hinzu kommt noch Raytracing, das für Spiegel- und Leuchteffekte sorgt. Auch wenn nicht alle Texturen, bei genauen Hinsehen hochauflösend sind, ist Returnal eins der ersten richtigen Next Gen Titel.

Hinzu kommt eine fantastische deutsche Synchronisation, sowie der klasse 3D Sound und gerade bei Kämpfen, der passende Soundtrack.

Screenshot von Returnal

Fazit

Puuuh, was ein Spiel. Returnal ist eine Mischung aus Hass, Adrenalin und Freude wenn der nächste Boss geschafft ist. Ein Fehler und Alles kann vorbei sein. Doch selten ist Frust dabei, denn trotz der teilweise sehr fordernden Aufgabe, bleibt Returnal fast immer fair. Ist die Aufgabe doch zu schwer, so bleibt nur im nächsten Zyklus Selene noch besser auszurüsten. Wenn am Ende doch nur der Tod bleibt, der Zyklus von neu beginnt, das Raumschiff abstürzt, möchte ich trotzdem nicht den Dualsense bei Seite legen sondern direkt den nächsten Versuch starten.

Lange hab ich überlegt ob ich dem Spiel eine 10 geben soll, es ist ein einzigartiges Spiel mit süchtigmachendem Gameplayloop aber letztendlich ist es für mich nicht ganz perfekt. Was mich am meisten stört ist das Balancing in einem Zyklus. Artefakte sind eher selten und teuer, so ist es kaum möglich spezielle Builds aufzubauen, die meiner Meinung nach dem Spiel noch mehr Spaß und Abwechslung verleihen würden. Letztendlich hat sich Housemarque für die schwerere Variante entschieden – was auch ok ist – für mich persönlich den Spielspaß dann aber doch minimal mindert. Selbst mit mehr Build Varianten wäre das Spiel meiner Meinung nach noch schwer genug.

Housemarque hat es geschafft einen perfekten Mix zu finden aus Acarde, Rougelike(lite) und AAA Produktion. Aber Vorsicht, um Returnal zu bestehen müsst ihr euch damit beschäftigen, euch verbessern und akzeptieren, dass auch mal ein Zyklus, der 2 Stunden gedauert hat, umsonst war. Sonst bleibt nur Frust. Für Jeden der diese Herausforderung sucht, kann ich Returnal absolut empfehlen.

Pro

  • Fantastische Sci-Fi Atmosphäre und interessante Story
  • Anspruchsvoller Gameplay Loop mit Suchtpotenzial
  • Next Gen Features: DualSense, Ladezeiten, 3D Audio
  • Abwechslungsreiche Spielwelt und Gegner
  • Herausforderungsmodus
  • Prozendualle Spielwelt sorgt für Abwechslung
  • Fantastische Bossdesign und Effekte ("Bullet Hell")

Contra

  • Langsamer Fortschritt
  • Kein Speichern im Zyklus vor Ausschalten der Konsole oder Spielwechsel
  • Zyklus Balancing noch ausbaufähig (Spezialisierungen kaum möglich)

Wertung

Testergebnis: 9.0

9.0 Sehr gut

Kaufempfehlung

80% Kaufempfehlung

80%Sehr empfehlenswert

Getestet wurde Returnal auf PS5 von Makes87. Das Spiel lag uns zum Zeitpunkt von unserem Test in Version 1.003.003 vor. Das Test Exemplar / der Review Code für Returnal wurde uns von Sony Interactive Entertainment Europe kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!