Uncharted: The Lost Legacy Review

24.08.2017 » Makes87

Uncharted: The Lost Legacy

Ein neues Abenteuer im Uncharted Universum wartet auf euch.

Mit The Lost Legacy schickt Naughty Dog euch erstmals in ein Uncharted Abenteuer ohne den bisherigen Hauptprotagonisten Nathan Drake. Dafür dürft ihr euch, mit den aus der vorherigen Teilen bekannten, Chloe und Nadine auf die Suche nach einem neuen Schatz begeben. Ob The Lost Legacy auch ein Uncharted ohne Drake ist, könnt ihr in diesem Review erfahren.

Uncharted: The Lost Legacy

Pro

  • Gewohnt technisch gute Uncharted Kost
  • Klasse filmreifes Action Abenteuer
  • Viel Freischaltbares
  • Inklusive vollgepackten Multiplayer aus Uncharted 4

Contra

  • Wieder typische “Uncharted Formel”
  • Kaum Gegnervariation
  • KI übersieht Begleiter in Schleich Situationen

Auf in die Suche nach einem neuen Abenteuer!

Diesmal steuert ihr Chloe Freizer durch Indien und begebt euch dabei auf die Suche nach Ganesha’s Stoßzahn. Als schlagfertige Begleiterin habt ihr dabei Nadine im Gepäck und geratet dabei in die ein oder andere brenzlige Situation.

Gameplay & Steuerung

Euch erwarten typische Uncharted 4 und Gameplay Elemente, wie Klettern, Schießen und Rätsel lösen. Um das Ganze ein bisschen aufzulockern, hat Naughty Dog auch neue Elemente eingebaut wie z.B. Schlösser knacken. Wie auch in Teil 4 sind dabei die verschiedenen Gameplay Mechanismen sehr gut über den Story Verlauf verteilt. Die Steuerung habt ihr bereits nach dem ersten Kapitel verinnerlicht und prügelt, klettert, schießt euch sicher mit Chloe durch Indien.

Grafik & Sound

The Lost Legacy wirkt technisch wie ein Hauptteil der Uncharted Reihe. So dürft ihr malerisch schöne Gebiete ohne Ruckler genießen. Auch soundtechnisch bekommt ihr was geboten, wenn es kracht, scheppert oder ihr Faustschläge verteilt, ist dies durch die Sounds deutlich zu spüren. Auch erwähnentswert ist die gute deutsche Synchronisation.

Fazit

Uncharted galt mit Teil 4 eigentlich als abgeschlossen doch mit dem neuen Teil schickt Naughty Dog neue aber bereits bekannte Charaktere in ein neues Abenteuer und das funktioniert weil die Uncharted Formel einfach gut ist. Nach der Story gibt es noch genug freizuschalten um einen weiteren Durchlauf zu starten oder sich in den, gut mit Inhalt gefüllten, Multiplayer zu stürzen.

Naughty Dog hat es allerdings nicht geschafft typische Uncharted Schwächen zu verbannen, so gibt es z.B. noch immer Schwierigkeiten bei der KI in Schleich Passagen. Außerdem werdet ihr schnell merken, dass das Spiel nach der typischen Uncharted Formel gebaut ist. Dies muss nichts schlechtes sein, doch wer bereits an den Vorgängern keinen Spaß hatte wird auch hier wieder das Gleiche vorfinden. Andernsfalls sollte sich jeder Uncharted Fan unbedingt The Lost Legacy mal anschauen. Neueinsteiger erhalten einen guten Einstieg in die Reihe, zwar entgehen euch paar Referenzen aber ansonsten ist kein Wissen der vorherigen Teile nötig um The Lost Legacy zu genießen.

The Lost Legacy ist wie eine neue Episode eurer Lieblings TV-Serie. Ihr wisst was euch erwartet und bereut danach keine Minute. Gerne kann Naughty Dog weitere “Episoden” dieser Reihe bringen.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Uncharted: The Lost Legacy wurde uns von Sony Interactive Entertainment Europe kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!