Review

Endless Dungeon · Test

Veröffentlicht am 25.10.2023 von Andreas Erber

Titelbild von Endless Dungeon (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series)

Twin-Stick Shooter trifft auf Tower Defense im Roguelite Dungeon

Roguelite Spiele sind voll im Trend und sind so beliebt wie nie zuvor. Mit jedem weiteren Roguelite Release wird die Konkurrenz in dem Genre stärker und es wird immer schwieriger sich gegen andere Spielstudios behaupten zu können. Mit Endless Dungeon erscheint durch Entwicklerstudio Amplitude Studios und Publisher Sega ein besonderes Stück Roguelite-Software, welches einige coole Features beinhaltet und eine ungewöhnliche Fusion eingeht. Dieses actionreiche Spiel ist eine aufregende neue Mischung aus Twin-Stick Shooter und Tower Defense, gewürzt mit den fesselnden Elementen eines Roguelite-Abenteuers. Die taktische Ballerorgie kann allein, im 2er- oder 3er-Koop gespielt werden.

Die Spieler werden in eine gnadenlose Schlacht gegen eine außerirdische Bedrohung gezogen, während sie ums Überleben kämpfen und ihr Können auf die Probe stellen. In diesem Review erkunden wir die Tiefen dieser gefährlichen Galaxie und erfahren, ob Endless Dungeon die Erwartungen an ein einzigartiges Sci-Fi-Gaming-Erlebnis erfüllt.

Screenshot von Endless Dungeon

Endlose Kämpfe - Wir haben Geschütze, Waffen und Koop

Ihr seid in einer verlassenen Raumstation gestrandet, die voller Monster und Geheimnisse steckt. Um zu entkommen, müsst ihr den Kern erreichen, doch das geht nur mit einem Kristallbot. Dieses krabbelnde Geschöpf sorgt dafür, dass ihr die prozedural generierten Räume dieser Weltallruine überlebt. Leider ist der Kristall aber auch sehr empfindlich und wird von den Monstern angegriffen und geschwächt. Sobald der Kristall komplett zerstört wurde ist das Spiel verloren. Es kommt jetzt auf eine durchdachte Taktik an. Platziert die verfügbaren Geschütztürme und wehrt die Monsterwellen ab. Zum Glück gibt es im Spiel eine große Auswahl an Waffen und Türmen. Sowohl die richtige Ausrüstung als auch eine gute Zusammenarbeit entschiedet zwischen Leben und Tod. Wobei der Tod im Spiel zur Tagesordnung gehört und ihr nach jedem Ableben vom Gesammelten profitiert und wieder etwas stärker werdet.

Screenshot von Endless Dungeon

Gameplay & Steuerung

Wie im Genre üblich gibt es auch bei Endless Dungeon einen kleinen Hub, in dem man Upgrades freischalten und installieren oder mit einigen NPCs plaudern kann. Das sollte man auch tun, denn auch über die Dialoge wird Fortschritt freigeschaltet – in diesem Fall sind das weitere spielbare Charaktere, die sich eurem Team anschließen. Dabei hat jede Spielfigur unterschiedliche Stärken und Schwächen, sowie eigene Herausforderungen und Skill-Trees. Auch die Waffen lassen sich Upgraden und sogar die Station und der Kristallbot kann man immer weiter verbessern. Die dafür benötigten Upgrade Materialien bekommt man im Dungeon.

Aber jetzt lasst uns endlich rein in die Action: Insgesamt gibt es fünf Ebenen, die mehrere Zugänge bieten. Man ballert sich in Endless Dungeon immer tiefer durch die verschiedenen Levels mit dem Ziel den Kern zu erreichen. Kein Durchgang ist wie der davor, dafür wird durch die zahlreichen Zufallselemente gesorgt. Es ist überlegtes und taktisches Vorgehen gefragt, denn die Gegner werden zunehmen zahlreicher und gefährlicher. Man bewegt sich immer von Raum zu Raum und über das Öffnen von Türen erhält man die nötigen Ressourcen, die sich in Nahrung, Wissenschaft und Industrie aufteilen. Doch mit jeder geöffneten Tür steigt auch das Risiko eines gegnerischen Angriffs. Das Problem ist, das man erst weiß, was hinter einer Tür lauert, wenn man sie öffnet. Das können beispielsweise Truhen, Händler, Upgrade-Stationen oder eben Spawn-Punkte von Gegnern sein. Zudem kann es in vielen Fällen auch sinnvoll sein einen Durchgang nicht zu öffnen, um den Kristallbot besser schützen zu können.

Ach ja, den hatten wir ja schon fast vergessen... Nur mit der Hilfe des Kristallbots lassen sich bestimmte Türen öffnen und somit die Levels erfolgreich abschließen. Der Bot folgt euren Befehlen und ist auf euren Schutz angewiesen. Sinkt seine Energie auf null, ist der Durchgang sofort gescheitert. Stirbt ein Charakter, kann dieser von den Mitspielern wiederbelebt werden. Euer oberstes Ziel muss also sein den Kristallbot zu beschützen. Das geht aktiv mit den sehr coolen und abwechslungsreichen Schusswaffen oder passiv über geschickt platzierte Türme, die Gegner schwächen oder töten können. Bei Beidem gibt es ein breites Arsenal, das zum Experimentieren einlädt. Auch Elektrizität, Säure oder Feuer sind extrem wichtig, denn jeder Gegner hat eine Schwäche, die ihr besonders in den tiefer gelegenen Levels auch nicht unbeachtet lassen sollten.

Trotz aller Gameplay Mechaniken, die durch den innovativen Gernemix entstanden ist, bleibt die Steuerung fast schon selbsterklärend einfach. Es ist erstaunlich, wie gut die Entwickler hier den Spagat zwischen leichter Zugänglichkeit und Komplexität geschafft haben. Man wird als Neueinsteiger sehr gut an die Hand genommen und bekommt alles Wichtige verständlich erklärt. Aber es dauert ein wenig, bis es wirklich Klick macht und man den Durchblick hat. Wenn man erstmal mit dem Gameplay von Endless Dungeon vertraut ist, kommt man schnell in einen guten Flow und das genretypische "nur noch ein Versuch" Gefühl stellt sich ein.

Screenshot von Endless Dungeon

Grafik & Sound

Die Grafik in Endless Dungeon ist für einen Indie-Titel überraschend schön anzusehen. Geschmeidige Animationen, ein hoher Detailgrad und stimmige Kulissen sorgen in diesem Sci-Fi Roguelite für eine besondere Atmosphäre und großes Spielvergnügen. Selbst beim Abfeuern von Waffen sehen die Grafikeffekte grandios aus und geben den Spieler:innen eine besondere Spielerfahrung. Das Spiel läuft selbst bei extrem hohem Gegneraufkommen stabil und es kommt zu keinerlei Aussetzern. Auch im Koop-Modus bleibt die Leistung der Darstellung beständig. Endless Dungeon ist visuell durchaus sehr gelungen. Mit viel Liebe zu Details wurde auch die Umgebung umgesetzt. Kleine Animationen sorgen dafür, dass die Spielwelt echt und lebendig wirkt. Leider gibt es keine Zoom Funktion, mit der man noch näher ran oder auch mal weiter raus zoomen kann, die Kamera lässt sich auch nicht manuell drehen. So schießt man auf nur auf Grund der Minimap in eine Richtung, weil man die von dort ankommenden Gegnern noch gar nicht auf dem Bildschirm sehen kann. Zum Glück gibt es unendlich Munition, so steht der endlosen Ballerei nichts im Wege.

Zum sehr gelungenen Grafikstil gesellen sich auch perfekt abgestimmte Soundeffekte und ein qualitativ hochwertiger und umfangreicher Soundtrack mit 25 Songs. Die Waffensounds sind gut gewählt und knallen voll rein. Unterstützt vom präzisen Feedback des DualSense fühlen sie die Schüsse schön wuchtig an. Die Menüs sind komplett lokalisiert und es gibt gut verständliche deutsche Untertitel. Die nur in Englisch verfügbare Sprachausgabe ist durchaus solide.

Screenshot von Endless Dungeon

Fazit

Mit Endless Dungeon hat es der Entwickler Amplitude Studios geschafft einen völlig neuen Genremix zu generieren. Zumindest kenne ich bisher kein vergleichbares Spiel, das Tower Defense mit Twin-Stick Shooter und Roguelite mischt. Und diese Mischung ist durchaus sehr gelungen! Endless Dungeon kann sich mit den Genregrößen messen und wird sicher viele Spielerherzen im Sturm erobern. Hier kommen Strategen genauso auf ihre Kosten, wie Fans von Ballerorgien– jedoch muss man sich auf Beides einlassen. Verpackt in ein stimmiges Science Fiction Setting und mit einer beeindrucken schönen Grafik ist ein wirklich tolles Spiel entstanden, das man Solo oder mit bis zu zwei Freund:innen genießen kann.

Allerdings erfordert Endless Dungeon auch den Willen sich in das komplexe Spiel, mit all seinen unterschiedlichen Mechaniken und Upgrade-Möglichkeiten, einzuarbeiten. Wobei man dabei eigentlich nicht von Arbeit sprechen kann, denn dafür ist der Spaßfaktor viel zu hoch. Macht euch aber bereit zu sterben, denn der hohe und schnell ansteigende Schwierigkeitsgrad ist nichts für schwache Nerven. Wo man das Tutorial noch ganz easy durchlaufen konnte, zeigen einem die immer härter werdenden Levels und Bosse schnell, dass man dringend noch ein paar Upgrades freispielen sollte. Wer an sowas Freude hat, sollte Endless Dungeon definitiv eine Chance geben, auch wenn der Preis von knapp 30€ für ein Indie Roguelite eher hoch ist. Man bekommt als Gegenwert aber ein umfangreiches, komplexes und wunderschönes Spiel für sein Geld. Wenn ihr einfach nur Ballern wollt, ist das Spiel eher ungeeignet für euch, denn damit allein werdet ihr nicht weit kommen. Ihr solltet definitiv auch Spaß an Tower Defense haben, um mit diesem ungewöhnlichen Roguelite glücklich zu werden. Besonders zu Dritt als Koop ist Endless Dungeon ein echter Indie-Geheimtipp. Schnappt euch zwei Buddys und stellt eure Freundschaft auf die Probe!

Pro

  • Grafik und Animationen sehen fantastisch aus
  • Soundeffekte und Soundtrack sind hochwertig
  • Koop-Modus klappt einwandfrei und sekundenschnell
  • sehr gelungener und frischer Genremix
  • umfangreiches Upgrade-System
  • einfache Steuerung, gutes Feedback
  • extrem hohe Widerspielbarkeit

Contra

  • stark ansteigender Schwierigkeitsgrad
  • manchmal etwas unübersichtlich
  • hohe Komplexität erfordert viel Einarbeitungszeit
  • fehlende Zoom Funktion

Wertung

Testergebnis: 9.0

9.0 Sehr gut

Kaufempfehlung

75% Kaufempfehlung

75%Empfehlenswert

Getestet wurde Endless Dungeon auf PS5 von Andreas Erber. Das Spiel lag uns zum Zeitpunkt von unserem Test in Version 1.000.003 vor. Das Test Exemplar / der Review Code für Endless Dungeon wurde uns von Cosmocover kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!