Review

Hot Wheels Unleashed

Veröffentlicht am 05.10.2021 von Tobias Creter

Hot Wheels Unleashed (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series) Test / Review

Kleine Spielzeugautos perfekt ins digitale Zeitalter transferiert

So ziemlich jeder kennt die Marke Hot Wheels. Die kleinen Flitzer von Mattel gibt es nun schon seit 1968. Im Gegensatz zum Konkurrent Matchbox, der sich mehr auf realitätstreue Spielzeugautos spezialisiert hat, legte Hot Wheels schon immer großen Wert auf besonders ausgefallene Modelle und Designs. Die meisten Autos sind in einem Maßstab von ca. 1:64. Zusätzlich zu den Autos produziert und verkauft Mattel aber auch modulare Rennstrecken für die bunten kleinen Flitzer. Die Streckenteile sind dabei meist in dem Hot Wheels typischen Orange und extrem biegbar. Zusätzlich gibt es ganze Parkhäuser und diverse Spezialteile, wie Skorpione, Spinnen, Roboter oder sonstige Monster, die als besondere Hindernisse dienen. All das hat der rennspielerfahrene Entwickler Milestone nun digital aufbereitet und daraus mit Hot Wheels Unleashed ein Arcade Rennspiel für Konsolen und PC gemacht. Und sind wir mal ganz ehrlich, wer hat als Kind nicht auch davon geträumt die kleinen Autos wirklich zu fahren? Ob der Sprung vom Kinderspielzeug zum Rennspiel gelungen ist und für wen sich Hot Wheels Unleashed eignet erfahrt ihr in diesem Test.

Hot Wheels Unleashed (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series) Test / Review

Ein Kindheitstraum wird wahr!

Schon direkt nach den ersten Minuten wird klar, dass das Entwicklerstudio Milestone eine möglichst authentische Hot Wheels Erfahrung schaffen wollte. Die abgefahrenen Strecken, die detaillierten Autos, die Verpackungen in denen man neue Fahrzeuge erhält und sogar die Spielzeugstraße in Form eines Teppichs, die sozusagen als Karte für den Karriere-Modus dient, alles sieht genau so aus, wie man es erwarten würde. Und das Gute ist, Hot Wheels Unleashed spielt sich auch genau so! Egal ob in der umfangreichen Kampagne für Einzelspieler, im lokalen Splitscreen für Zwei, im freien Rennen offline oder in den online Multiplayer Rennen für bis zu 12 Spieler, es ist einfach Hot Wheels. Online sind nur schnelle Rennen oder private Lobbies möglich. Die Rennen liefen bei meinen Tests vor und nach dem Release recht zuverlässig. Die Kollisionen sind in privaten Lobbies abschaltbar, in offenen Rennen trifft man auf die üblichen Crashkids.

Mit der Realitätsnähe hat es der Entwickler leider auch beim "Erwerb" neuer Fahrzeuge, Strecken oder Bauteile etwas zu genau genommen, denn geschenkt bekommt man fast nichts. Man muss sich nahezu alles erst mühsam freispielen. Zum Glück ist der Grind hier relativ motivierend und wer einfach nur die Karriere durchspielt sollte danach schon die meisten Autos in der virtuellen Garage haben. Leider gibt es hier auch Lootboxen in Form von Überraschungskisten, die auffällig oft Duplikate ausspucken. Dupletten lassen sich zwar wahlweise gegen Geld oder Bauteile eintauschen, mit denen man dann wiederum neue Fahrzeuge oder Upgrades freischalten kann, ärgerlich ist das trotzdem. Eine weitere Art an neue Autos zu kommen sind die alle paar Stunden wechselnden "Sonderangebote", bei denen man je fünf Fahrzeuge für die In-Game-Währung kaufen kann.

Hot Wheels Unleashed (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series) Test / Review

Gameplay & Steuerung

Auch wenn Hot Wheels Unleashed mit seinen Miniaturautos wie ein Kart-Racer aussieht, ist es kein neuer Mario Kart Klon. Spielerisch ist man eigentlich näher an Titeln wie Trackmania oder sogar Wipeout. Es gibt keine sammelbaren Powerups mit denen man in Kart-Racern üblicherweise Gegner bewirft, beschießt oder sonst irgendwie behindert. Auf den Strecken sind aber an fest vorgegebenen Positionen Beschleuniger, Boost-Auflader und Boost-Auslöser zu finden, die strategisch genutzt einen Vorteil bieten können. Zudem lädt sich der jeweilige Turbo der Autos schneller wieder auf, je länger man driftet. Außerdem gibt es Schikanen, wie Barrieren, seitliche Ventilatoren, kleine Tornados oder Geister, die möglichst geschickt umfahren werden sollten, um nicht zu viel Zeit zu verlieren. Dabei führen die abwechslungsreichen Rennstrecken kreuz und quer durch die fünf optisch sehr verschiedenen Themenräume. Steilkurven und Loopings reihen sich nahtlos an Streckenabschnitte, die an Wänden oder sogar der Decke entlang führen. Ermöglicht wird diese überaus kreative Streckenführung durch magnetische Bodenplatten, welche die Autos auch problemlos kopfüber rasen lassen ohne abzustürzen.

Die Steuerung ist dabei wirklich extrem einfach gehalten: Rechts, Links, Gas, Bremse und Turbo. Das heißt aber nicht, dass es einfach ist die sehr schnellen kleinen Autos auf den komplexen Strecken zu bewegen. Es braucht ein wenig Einarbeitungszeit, bis der Drift perfekt sitzt und man um Bestzeiten fahren oder auf den höheren Schwierigkeitsgraden bestehen kann. Wenn man den Dreh aber einmal raus hat, macht es unendlich viel Spaß das Letzte aus den Autos rauszukitzeln.

Es gibt vier Schwierigkeitsgrade aber selbst auf "Leicht" ist Hot Wheels Unleashed durchaus noch herausfordernd. Den Großteil der Karriere habe ich aus Zeitgründen auf der einfachsten Stufe gespielt, Mittel war aber auch noch sehr gut spielbar. Für die anderen beiden Stufen sollte man die Strecke gut kennen und wissen, wie sich das jeweilige Auto in Kurven verhält – die Autos fahren sich nämlich spürbar unterschiedlich. Grade im Hinblick auf die Zielgruppe der Kinder (das Spiel ist ohne Altersbeschränkung freigegeben) würde ich den leichtesten Schwierigkeitsgrad noch als deutlich zu schwer einstufen. Zudem ändert sich durch den Schwierigkeitsgrad auch nur die Aggressivität und das Fahrkönnen der KI-Gegner, bei den Zeitrennen macht er keinen Unterschied. In der Karriere muss man aber auch an obligatorischen Zeitrennen erfolgreich teilnehmen, sonst kommt man recht schnell nicht mehr weiter. Das kann durchaus frustrieren und hätte vermieden werden können. Auch die Menüstruktur und Bedienung ist stellenweise suboptimal. Warum muss man beispielsweise die Karriere verlassen, wenn man eine neue Überraschungskiste freigespielt hat oder einfach nur die Lackierung eines Autos wechseln möchte? Es gibt drei Upgrade-Stufen für Autos, die je nach Modell unterschiedlichen Einfluss auf Beschleunigung, Bremsen, Handling, Geschwindigkeit oder den Turbo-Typ haben. Auch zum Upgrade muss man immer erst umständlich zurück ins Hauptmenü und dann in die Garage.

Beim als intuitiv beworbenen Streckeneditor sind auch einige Tastenbelegungen unnötig kompliziert und die Menüpunkte teilweise alles andere als selbsterklärend. Gleiches gilt auch für den Lackierungseditor. Das habe ich bei ähnlichem oder gar größerem Umfang alles schon wesentlich unkomplizierter gesehen. Es wäre schön, wenn Milestone hier nochmal per Update nachbessert.

Hot Wheels Unleashed (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series) Test / Review

Grafik & Sound

Bei der Grafik habe ich absolut nichts zu meckern. Die Umgebungen, die Strecken und die Autos sehen alle samt fantastisch aus. Schöner hätte man das Thema Hot Wheels kaum umsetzen können. Die Hauptakteure sind hier ja die Autos und die sind ultra detailreich und sehr nah an der Spielzeugvorlage umgesetzt. Die verwendeten Materialien sind sehr gut gewählt und geben Hot Wheels Unleashed einen ganz eigenen unverwechselbaren Look. Neue Fahrzeuge bekommt man nicht einfach, sondern man erhält sie in der typischen Verpackung, wie man sie aus dem Spielzeugregal kennt. Verschiedene Lichtsituationen, sowie Spiegelungen und optische Fahrzeugschäden runden das Gesamtbild perfekt ab. Dabei sind die Schäden keine verbeulten Kotflügel oä., sondern nur die üblichen Abnutzungsspuren eines Spielzeugautos. Im rasanten Renngeschehen fällt das zwar gar nicht auf aber im Fotomodus sieht man jedes noch so kleine Detail, wie beispielsweise auch die geprägte Modellbezeichnung auf der Unterseite der Fahrzeuge. Auch der Motorensound überzeugt auf ganzer Linie. Die Fahrzeuge klingen so, wie man es erwartet und haben je nach Fahrzeug ganz eigene Sounds. Voll aufgeladene Turbos, magnetische Untergründe, Runterschalten vor den Kurven, herannahende Gegner – alles ist deutlich hörbar. Auf der PlayStation 5 kommt zusätzlich noch die gute Unterstützung des DualSense Controller hinzu, der mit adaptiven Triggern, sehr gutem Vibrationsfeedback und Controllersounds optimal genutzt wird. Einzig die Musik konnte mich persönlich nicht wirklich überzeugen. Im Menü nervt sie leider sehr schnell und im Rennen bietet sie einfach zu wenig Abwechslung. Schön ist hier aber das Feature, dass die Musik sich dem Renntempo anpasst, also bei Turbos auch mehr Gas gibt. Das verstärkt das ohnehin schon gute Gefühl von hoher Geschwindigkeit nochmal deutlich. Hot Wheels Unleashed lief bei mir völlig ohne Abstürze und immer mit hoher Framerate. Ladezeiten sind mit ca. 1-2 Sekunden pro Strecke auf der PS5 nahezu nicht vorhanden.

Hot Wheels Unleashed (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series) Test / Review

Pro

  • optisch sehr gelungene Umsetzung
  • überall sehr viel Liebe für Details
  • tolle Soundeffekte
  • gute DualSense Unterstützung
  • umfangreicher Karriere-Modus
  • offline Splitscreen (2 Spieler)
  • abwechslungsreiche Strecken

Contra

  • teilweise unnötig komplizierte Menüführung
  • zu hoher Schwierigkeitsgrad
  • langweiliger Soundtrack
  • Überraschungskisten (Lootboxen)
  • völlig überteuerter Season Pass
  • dekorierbarer Keller vollkommen unnütz

Fazit

Hot Wheels Unleashed hat mich in vielen Dingen positiv überrascht. Dem Entwickler Milestone ist es gelungen das Hot Wheels Feeling perfekt einzufangen, digital aufzubereiten und als grandioses Arcade-Rennspiel umzusetzen. Die Autos sehen ihren Spielzeug-Vorbildern dabei nicht nur zum Verwechseln ähnlich, sie fühlen sich im Rennen auch großartig an. Es gibt einen umfangreichen Fuhrpark mit einem guten Mix aus Fantasy-Cars, Nachbildungen namhafter Hersteller und Filmautos. Vom Audi R8 über den DeLorean aus Zurück in die Zukunft bis hin zum rasenden Toaster ist hier alles dabei. Leider muss man die Fahrzeuge erst freischalten bzw. freispielen und hierbei kommen unter anderem auch Lootboxen zum Einsatz. Ich hatte eigentlich gehofft, dass die auf Grund der "Glücksspiel-Debatte" so langsam wieder aussterben.

Die Strecken sind wirklich sehr abwechslungsreich und kreativ. Sie werden im Verlauf der Karriere stetig komplexer und anspruchsvoller. Für meinen Geschmack hätten es gerne noch mehr unterschiedliche Schikanen sein dürfen. Bei den Spielmodi wäre auch mehr drin gewesen als Rennen und Zeitrennen und die Boss-Rennen fühlen sich leider auch nicht anders an, als die normalen Rennen. Das fällt aber alles nicht so ins Gewicht, weil der Spielspaß trotzdem sehr hoch ist. Es macht einfach Spaß mit den kleinen Flitzern über die ikonischen orangenen Strecken zu rasen – insbesondere gegen Freunde. Größtes Manko ist der Schwierigkeitsgrad, der zwar in vier Stufen regelbar ist aber selbst auf niedrigster Stufe für Casual Gamer oder Kinder noch viel zu hoch ist. Wer genug Rennspielerfahrung hat oder entsprechend frustresistent ist, der wird aber auch bei Hot Wheels Unleashed gut klar kommen. Für echte Hot Wheels Fans führt eigentlich ohnehin kein Weg an dem Arcade-Racer vorbei.

Für 49,99 € bekommt man einen wirklich motivierenden Arcade-Racer mit einen soliden Umfang. Zudem sind durch den komplexen Streckeneditor und die Community-Strecken ja prinzipiell unbegrenzt viele zusätzliche Strecken möglich. Schade, dass man in den von anderen Spielern erstellten Strecken nicht stöbern kann, wie es beispielsweise bei den Community-Inhalten in Dreams oder Little Big Planet möglich ist. Als Einzelspieler sind auf erstellten Strecken aktuell scheinbar nur Zeitrennen möglich. Wenigstens werden in den Online Rennen neben drei offiziellen Strecken auch immer zwei zufällige Strecken zur Auswahl angeboten, die von anderen Spielern stammen. Favoriten oder gar eigene Playlists für interne Rennen mit Freunden gibt es leider nicht. Auch die zusätzlichen 29,99€ für den ersten optionalen Season Pass stoßen mir leider extrem übel auf, da er mit 10 Autos kaum einen adäquaten Gegenwert bietet und außerdem auch drei Trackbuilder Module beinhaltet, die nun wirklich für jeden kostenlos verfügbar sein sollten.

Getestet wurde Hot Wheels Unleashed auf PS5 von Tobias Creter. Das Spiel lag uns zum Testzeitpunkt in Version 1.003.000 vor.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Hot Wheels Unleashed wurde uns von Koch Media kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!