Review

Knack

Veröffentlicht am 14.08.2017

Knack

Ein Blick zurück zum Launchtitel der PS4

Das Spiel Knack, eines der Launchtitel der PS4, bekommt in Kürze einen Nachfolger. Doch bevor wir uns in diese Richtung bewegen, blicken wir noch mal zurück auf den Ursprung.

Knack wurde als ein Spiel für alle konzipiert und es wurde sogar ein übergroßer Controller als Test benutzt um sicherzugehen dass auch Kinder nicht allzu viele Probleme mit der Steuerung haben.

Insgesamt in der Ausführung ein gelungener Versuch, aber nicht ganz ohne Kritikpunkte

Knack

Pro

  • Simpel aber trotzdem herausfordernd
  • Abwechslungsreiche Umgebungen
  • Lokales Coop

Contra

  • Etwas eintönig
  • Zu großer Fokus auf Kämpfe für ein Adventure Spiel
  • Charaktere sind in der Story etwas zu wenig ausgebaut

Ein großes Abenteuer wartet

Und das in mehrerer Hinsicht. Die Menschheit hat durch Relikte, eine neue nahezu unendliche Energiequelle, sich weiterentwickelt.

Angefangen mit einem Angriff von Goblins sind die Menschen gezwungen in einer Versammlung eine Gegenangriff Expedition zu organisieren. Worunter Knack unter den Vorschlag des Doktors ins Rampenlicht rückt. Durch die besondere Fähigkeit durch Relikte größer und stärker zu werden beweist er sich als ein würdiges Mitglied der Expedition.

Obwohl es sich am Anfang nur nach einer kurzen Mission aussieht, ergeben sich während der Reise Drehungen und Wendungen. Diese führen durch vielerlei neue Umgebungen von Wäldern und Minen bis hin zu Luftschiffen und Vulkanen.

Knack

Gameplay & Steuerung

Das Gameplay und Kameraführung erinnert sehr an Sonys God of War, aber in einer vereinfachten Form und mehr Konzentration auf Kämpfe. Für Angriffe gibt’s nur eine Taste und eine dreifach Combo. Doppelsprünge sind ebenfalls vorhanden, eine weitere Taste wird für kontextuelle Aktionen reserviert und der rechte Stick wird für Ausweichmanöver benötigt.

3 starke Spezialangriffe gibt’s zur Auswahl, die jeweils Kämpfe vereinfachen. Doch bevor man sie benutzen kann muss man sie mit Sonnenstein-Energie aufladen, welche am Anfang bis zu 3 Ladungen gespeichert werden können.

Weitere Mechaniken/Upgrades können mit Gadgets, die man aus Truhen zusammensetzt, freigeschaltet werden. Darunter ein Combo Zähler, mehr Sonnenenergie-Speicher, alternative Knack Formen, etc..

Generell basiert das Gameplay auf Kämpfe gegen verschiedene Gegner Zusammenstellungen und Terrain. Das Besondere ist, dass man alle Kämpfe planen kann, da die Gegner sich kalkuliert bewegen. Dies erinnert auch teilweise an das Design von Spielen älterer Generationen wie Mega Man oder Ninja Gaiden, denn man kann hier aus seinen Fehlern lernen und mit verbesserten Plänen wieder in den Ring steigen.

Warum ist das Spiel nicht leicht? Trotz des robusten Aussehens ist Knack doch eher zerbrechlich und geht meist nach 1-2 Treffern KO. Glücklicherweise gibt es wie immer Checkpoints, die das erneute Versuchen zügig macht.

Bei den Speicherständen muss man aber etwas aufpassen, denn Checkpoints sind nicht das Gleiche. Wer ein Spiel aufhört fängt am Anfang eines Kapitels an.

Zwischendurch gibt’s natürlich auch Story Sequenzen und kleine Adventure-Einlagen (Fallen, Platforming, etc.).

Knack

Grafik & Sound

Grafisch bringt es den CG Animation Look sehr gut rüber. Die Umgebungen sind ebenfalls ästhetisch abwechslungsreich gestaltet und es werden regelmäßig neue Gegner eingeführt. Ein ganz besonderes Augenmerk ist der Hauptcharakter Knack selbst, denn dadurch dass er aus vielen einzelnen Teilen besteht sieht man bei Treffern oder den Spezialattacken wie sich die Einzelteile vom Körper trennen.

Getestet wurde das Spiel in englischer Sprache und ich konnte keine Stelle erkennen dass etwas nicht gepasst hat. Die Musik agiert eher im Hintergrund und funktioniert eher unterstützend, weshalb ich leider keine Musik finden konnte mit dem sich Knack identifiziert.

Knack

Fazit

Knack ist zwar kein großer Blockbuster wie God of War oder Uncharted, aber das muss es auch nicht sein. Überzeugen tut es trotzdem durch eine Mischung aus neuen und alten Ideen. Durch das relativ eintönige Gameplay ist es vielleicht eine bessere Idee es Kapitelweise zu spielen.

Überraschenderweise unterstützt Knack ein 2 Spieler Coop bei dem ein unzerstörbarer Mecha Knack erscheint und beim K.O. gehen nur eine Erholungspause braucht um weiterzumachen. Durch Kombination von lokalem Drop-In/Drop-Out Coop und der Option eines einfachen Schwierigkeitsgrades eine gute Wahl für Spieler unterschiedlicher Fertigkeitsstufen.

Wer noch mehr Knack spielen will, der kann sich nach dem Durchspielen mit den zwei weiteren Spielmodis auf den Leaderboards behaupten.