Review

Prince of Persia The Lost Crown · Test

Veröffentlicht am 11.01.2024 von Andreas Erber

Titelbild von Prince of Persia The Lost Crown (PC, PS4, PS5, Switch, Xbox One, Xbox Series)

Der Prinz kehrt zurück und stellt die Sanduhr mal so richtig auf den Kopf

Die Marke Prince of Persia ist schon fast im Sand versunken, doch Ubisoft dreht die Sanduhr erneut auf den Kopf und läutet mit PrinceofPersiaTheLostCrown einen Neustart ein. Eigentlich hätte zuvor das Remake zu "Prince of PersiaThe Sands of Time" auf den Markt kommen sollen, doch der Release wurde deutlich nach hinten verschoben, genauer gesagt auf unbestimmte Zeit. Wir sind allerdings guter Hoffnung, dass der Titel gegen Ende des Jahres 2024 erscheinen dürfte. Ubisoft investiert anscheinend lieber noch mehr wertvolle Arbeitszeit in das spannende Remake-Projekt, bevor der ursprüngliche Release eher schlecht als recht ausfällt.

Um die Wartezeit zu verkürzen dürfen Spieler:innen mit dem Prinzen in Form eines Side-Scrollers ein komplett neues Abenteuer erleben. Es handelt sich dabei um ein zweidimensionales Game mit 3D Animationen im Super Mario Spielprinzip. Mit dem Unterschied, dass man sich in den Levels sich in alle Richtungen bewegen kann. Zum Ersten Mal gibt es diesen Spielstil vom Prinzen nicht, denn bereits 2003 gab es einen Side-Scroller zu Prince of Persia The Sands of Time für den Gameboy Advance. The Lost Crown ist natürlich ganz anders aufgebaut, bietet enorm viele Möglichkeiten und die aktuellste Technik dieser Zeit. Fragt sich nur, ob das Gameplay und die Technik vollends überzeugen können und das Game die Spieler:innen für mehrere Stunden fesseln kann oder sich der Titel als Eintagsfliege entpuppt.

Screenshot von Prince of Persia The Lost Crown

Erlebt mit Sargon ein episches Abenteuer

Stürzt euch in einem stylishen und packenden Action-Adventure-Plattformer in ein mythologisches Persien, wo ihr die Grenzen von Raum und Zeit direkt beeinflussen könnt. Schlüpft in die Rolle von Sargon und entwickelt euch von einem talentierten Schwertkämpfer zu einer Legende, die ihresgleichen sucht, während ihr akrobatische Kampfkünste meisterst und neue Zeitkräfte sowie einzigartige Superfähigkeiten freischaltet.

Screenshot von Prince of Persia The Lost Crown

Gameplay & Steuerung

Mit einem UVP Preis von knapp 50€ für die Standart- bzw. 60€ für die Deluxe Version erwarten sich Spieler:innen von einem recht simple anmutenden Side-Scroller eine ganze Menge. Zum Glück bietet Prince of Persia The Lost Crown all das und übertrifft mit Sicherheit die eine oder andere Erwartungshaltung. Das liegt zum einen an der technisch sauberen Umsetzung in Sachen Grafik und Sound, worauf wir noch später zurückkommen, und zum anderen an dem ausgeklügelten Gameplay und der einfach gehaltenen Steuerung.

Gerade die Steuerung ist einfach aufgebaut und funktioniert einwandfrei, was gerade in einem actionreichen Side-Scrollereine wichtige Voraussetzung ist. Mit der Quadrat-Taste (PS5) werden die beiden Schwerter für einen normalen Angriff eingesetzt, mit der X-Taste springt man und mit der L2-Taste werden Angriffe abgewehrt. Zusätzlich kann mit der L2-Taste durch Verengungen gehuscht werden, auch praktisch um die Seite des angreifenden Gegners zu wechseln. Dies sind die wichtigsten Aktionen und lassen sich zudem kombinieren. So können Gegner, durch eine Kombination mit dem Analogstick nach oben, in die Luft katapultiert und mit weiteren Schlägen zugesetzt werden. Natürlich bedarf es etwas Wissen und Übung für diese Angriffe. Um die speziellen Tastenkombinationen in Ruhe zu erlernen, gelangen Spieler:innen bereits im frühen Spielverlauf auf eine Trainingsarena, in welcher alle Spezial-Attacken erlernt und im freien Modus geübt werden können. Dieses Training sollte man unbedingt beherzigen.

Doch mit dem Prinzen wird nicht nur gekämpft, denn manche Gegner sind schwer zu besiegen. Vor allem Boss-Gegner sind oftmals eine harte Nuss und um diese zu knacken muss der Prinz auf spezielle Fähigkeiten zurückgreifen, die nur ausgeführt werden können, sobald die Energieleiste durch erfolgreiche Angriffe gefüllt wurde. Sie werden Athra-Kräftegenannt und können bei den golden, strahlenden Bäumen geändert werden. Diese sogenannten Waq-Waq-Bäume müssen jeweils zuvor einmalig aktiviert werden und füllen bei weiteren Berührungen nicht nur automatisch die Lebensenergie, Pfeile und Tränke auf, sondern dienen zeitgleich automatisch auch als Speicherpunkt. Kommt es zum Game Over, dient der nächstliegende Baum als Respawnpunkt, bei Bosskämpfen liegt der Respawn wahlweise direkt vor dem Bosskampf.

Die Spielwelt besteht aus einem riesigen Level-Konstrukt, genauer gesagt handel es sich um den Berg QAF. Das Gebiet findet man in der iranischen Mythologie.

BergQāf:
Der Berg Qāf ist in der iranischen Mythologie ein die Welt umgebendes Ringgebirge, jenseits dessen das unendliche Nichts beginnt. Dieselbe kosmogonische Vorstellung gibt es bei zahlreichen Völkern in Zentral- und Nordasien. (Wikipedia)

Um nicht den Überblick über das ziemlich große QAF-Gebiet zu verlieren, gibt es eine übersichtliche Map und die Möglichkeit eine bestimmte Anzahl an Erinnerungsfotos zu speichern. Dies Hilft dabei wichtige Abzweigungen oder vorerst unerreichbare Truhen leichter zu finden, denn im weiteren Spielverlauf kommen Spieler:innen schnell drauf, dass nicht alle Abschnitte von Beginn an erreichbar sind. Apropos Erreichbarkeit! Viele der weiten Wege müssten eigentlich öfter als nur einmal bestritten werden, da die Level-Abschnitte miteinander durch teils mehrere Wege verbunden sind. Wer Spielzeit einsparen möchte, sollte unbedingt die Reiseportale verwenden. Es handelt sich dabei um eine Art Schnellreisesystem. Damit dieses nutzbar ist, müssen die Portale, ähnlich wie bei den heilenden Goldbäumen, einmalig aktiviert werden. Die Aktivierung erfordert die Zerstörung eines lilafarbigen Schutzschildes.
Kleiner Tipp: Haltet also stets nach Waq-Waq-Bäumen und versteckten Reiseportalen Ausschau!

Damit höhere Ebenen erreicht werden können müssen beispielsweise weit entfernte Knospen berührt werden, damit die Pflanze ihr Blätter für kurze entfaltet. Dafür benötigt man allerdings Pfeil&Bogen, denn mit den Knospen lassen sich mit einem Pfeilschuss per Dreieck-Taste aktivieren. Ein weiteres Hilfsmittel ist ein sogenannter Diskus. Durch den Wurf können Mechanismen in Gang gebracht oder Gegner vermöbelt werden. Letzteres kann durch das Parieren zeitlich verlängert werden.

Erst im späteren Spielverlauf können Spieler:innen auch die Zeit manipulieren bzw. sich von einem Ort zum Vorherigen beamen. Das Gameplay entfaltet sich also zu einem komplexen Game, das dank der einfachen Steuerung nicht zu kompliziert wird. Eine Gradwanderung, die Ubisoft bestens meistert. Die Kämpfe sind an manchen Stellen des Spiels recht herausfordernd, denn gerade bei Gegnern die durch ein Schild oder eine verbesserte Rüstung besser geschützt sind bedarf es einer guten Taktik. In den Optionen lässt sich der Schwierigkeitsgrad nicht nur grob einstellen, sondern auch feinjustieren. Ein interessantes Detail ist, dass sogar Speerwerfer euch selbst dann angreifen, wenn ihr euch direkt eine Ebene unter ihnen aufhaltet. Die Gegner-KI ist für einen Side-Scroller jedenfalls auf höchstem Niveau. Da Orte mehrmals aufgesucht werden müssen, werden bereits erledigte Gegner, bis auf die Boss-Gegner, wiederbelebt. Hier hätte man durch wechselnde Gegnertypen mehr Abwechslung ins Spiel bringen können.

Zu den Hauptmissionen gesellen sich auch einige Nebenmissionen, die euch stellenweise automatisch zulaufen und das Spielerlebnis erweitern. Auch ganz interessant sind die im Spiel verteilten Händler, die euch sinnvolle Verbesserungen und sogar Erweiterungen anbieten. Wie wäre es beispielsweise mit einem weiteren tragbaren Trank? Außerdem gibt es, neben den vielen Fähigkeiten und Verbesserungen, auch noch kraftvolle Amulette mit gewissen Stärken und Vorteilen. Die dafür benötigten Slots für weitere und platzintensivere Amulette lassen sich ebenso erwerben und sind sogar in der Spielwelt auffindbar.

Features:

ENTFESSELT EUREN INNEREN KRIEGER
Nutzt eure Zeitkräfte, Kampfkünste und Plattformer-Fähigkeiten, um tödliche Kombos auszuführen, und besiegt mythologische Kreaturen und andere Gegner, die von der Zeit korrumpiert wurden.

VERLIERT EUCH AUF DEM WUNDERSAMEN BERGQAF
Entdeckt eine verfluchte, persisch angehauchte Welt mit monumentalen Wahrzeichen und erkundet verschiedene, detailreiche Biome. Jedes mit seiner eigenen Identität und voller Wunder und Gefahren.

ERLEBT EIN EPISCHES ABENTEUER
Taucht ein in eine fesselnde und originelle Geschichte in einer fantastischen Welt der persischen Mythen, während ihr euren Grips nutzt, um Rätsel zu lösen, versteckte Schätze zu finden und Quests abzuschließen, damit ihr mehr über diesen verfluchten Ort lernt.

Screenshot von Prince of Persia The Lost Crown

Grafik & Sound

In Sachen Grafik und Sound bewegt sich The Lost Crown auf einem sehr hohen Niveau, denn sowohl Grafik als auch der Sound weisen Bestnoten auf. Viele Kulissen stellen eine enorme Tiefe dar. Jeder Levelabschnitt sieht komplett anders aus und bietet eine eigene Charakteristik. Einzig störend sind die unschönen Überblendungen zwischen bestimmten Ebenen. Beispielsweise wird man zwischen der Ober- und Unterstadt aus dem Spiel gerissen. Dies hätten die Entwickler:innen aus technischer Sicht bestimmt auch anders lösen können, zumal die NextGen-Konsolen genug Power besitzt.
Der Prinz und die diversen Gegnertypen wurden mit viel Liebe ins Detail designt und besitzen sehr authentische Animationen. Gerade in Kämpfen sind alle Bewegungsabläufe flüssig und das Game bleibt selbst in hektischen Situationen stabil. Die gute Performance im Spiel hat man der technisch hohen Messlatte zu verdanken. Mit einer vollwertigen 4k-Grafik und einer Bildwiederholungsrate von bis zu 120fps kann sich der Titel sehen lassen.

Der persische Soundtrack bringt noch mehr Atmosphäre in das neue Abenteuer des Prinzen. Die Soundeffekte klingen authentisch und bringen mit den entsprechendem Heimkino-Equipment eine raumfüllende 3D-Raumklangkulisse in die eignen vier Wände. Auf der Nintendo Switch in der mobilen Nutzung empfehlen wir euch Kopfhörer zu verwenden.

Screenshot von Prince of Persia The Lost Crown

Fazit

Prince of Persia The Lost Crown gibt uns Hoffnung auf eine prinzenreiche Zukunft. Denn immerhin hatte die Prince of Persia Serie damals schon eine enorm große Fangemeinde und zusammen mit Neuen könnte diese Marke eine neue Blütezeit erleben. Direkt nach Prince of Persia The Lost Crown sollte eigentlich 2024 noch das lang ersehnte Sands of Time Remake erscheinen und wer weiß, was Ubisoft mit dem Prinzen noch so alles vorhat. Ein Prince of Persia mit einer Art Open World Mechanik und neuester Technik wäre natürlich für die aktuellen Konsolen oder kommenden PRO-Konsolen ein Hit! Bis dahin versüßt uns Ubisoft mit Prince of Persia The Lost Crown die Zeit. Zwar ist der Titel kein vollwertiges 3D Open World Ableger doch kann der Prince auch im Side-Scoller Stil vollends überzeugen. Angefangen von dem gelungen Gameplay, der einfachen Steuerung bis hin zur sauberen Performance des Games kann der Prinz in diesem Abenteuer brillieren. Erstaunlich ist, dass trotz der einfachen Steuerung viele Aktionen umsetzbar sind und es für Spieler:innen dennoch nicht zu kompliziert wird. Dazu gibt es viele Spezial-Attacken und coole Fähigkeiten die man bei der schlauen Gegner-KI auch gut gebrauchen kann. Technisch überzeugt The Lost Crown durch eine tadellose Performance, einer bildhübschen Grafik und passenden Sound. Das Siel ist allgemein lediglich zu Beginn etwas einfallslos und wirkt in der ersten halben Stunde noch recht unaufgeregt, doch das ändert sich mit jeder weiteren Spielminute schnell. Wir durften übrigens die PlayStation 5 Version testen, können euch aber das Game auch für die Nintendo Switch empfehlen, da sich Side-Scroller vor allem unterwegs hervorragend zocken lassen. Lost Crown ist ein gelungenes Prince of Persia Game bei welchem der Sand der Zeit noch lange nicht verronnen ist.

Pro

  • ein Top Side-Scoller der so ziemlich alles erfüllt
  • eine sehr große Spielwelt mit vielen geheimnisvollen Orten
  • geniales Gameplay mit vielen Extras und spannenden Fähigkeiten
  • wunderschöne Grafik und technisch auf dem neuesten Stand
  • 4k und 120fps (lediglich die PS5 Version wurde im Test berücksichtigt)
  • passender Soundtrack und authentische Soundeffekte
  • für die mobile Nintendo Switch ein genialer Titel
  • praktisches Schnellreisesystem
  • sehr viele Verbesserungen, Fähigkeiten und Kräfte

Contra

  • Erledigte Gegner werden am selben Auffindungsort exakt 1:1 wiederbelebt
  • die erste halbe Stunde wirkt unaufgeregt, etwas langweilig und spielerisch zu einfach
  • schwarze, aprupte Überblendungen zwischen bestimmten Abschnitten ist unschön und störend
  • ab und zu gib kaum nennenswerte Grafik- und Soundfehler

Wertung

Testergebnis: 9.0

9.0 Sehr gut

Kaufempfehlung

100% Kaufempfehlung

100%Absoluter Pflichtkauf

Getestet wurde Prince of Persia The Lost Crown auf PS5 von Andreas Erber. Das Spiel lag uns zum Zeitpunkt von unserem Test in Version 1.000.001 vor. Das Test Exemplar / der Review Code für Prince of Persia The Lost Crown wurde uns von Ubisoft kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!