Review

Raging Loop

Veröffentlicht am 03.12.2019

Raging Loop

Psychological Horror einer anderen Art

Special Note for English Visitors: Link to the English Review

Mystery? Psychologischer Horror? Suspense? Thriller? Das Kult Visual Novel von 2017 aus Japan ist endlich auch hierzulande in Englisch erhältlich. Es handelt sich um eine Geschichte die lose nach dem Bild vom Gesellschaftsspiel Mafia (oder im Englischen alternativ auch als Werewolf bekannt) basiert. Es kommen jedoch einige Besonderheiten dazu. Zum einen findet die Handlung in einem fiktionalen japanischen Stadt ab mit einer brutalen echten Version. Außerdem wie der Name bereits vermuten lässt, steckt der Hauptcharakter in einer Zeitschleife fest.

Was passiert da wirklich? Ist es vielleicht rational zu erklären? Warum werden einige dieser Menschen zu Mörder? Sind es überhaupt noch Menschen oder liegt etwas Übernatürliches in der Luft?

Raging Loop erinnert an eine Mischung aus bekannten Filmen wie z.B. „Und täglich grüßt das Murmeltier“, „Live, Die, Repeat“, „Das Ding“ und ein Hauch „Shutter Island“.

Es hört sich doch schon mal vielversprechend an! Aber ist so eine Mischung überhaupt möglich?

Raging Loop

Pro

  • Ausführliche Charaktere und Beschreibungen
  • Extra Wiederspielbarkeit
  • Epilogue
  • Budgetpreis

Contra

  • Zu schnelles Tempo Richtung Ende
  • Nur in Englisch

Ein tödliches Abenteuer auf Wiederholung

Frisch von seiner Freundin verlassen begibt sich Haruaki Fusaishi auf einen Selbstfindungstrip ins Nirgendwo mit seinem neuen Motorrad. Umgeben von Wald und Bergen fernab von der Zivilisation findet er endlich einen lokalen Markt mit einer einzigen Angestellten vor Ort.

Da er sich verirrt hat, wird es Zeit nach Hilfe zu Fragen wo die nächste Übernachtung Gelegenheit befindet. Glücklicherweise, bietet die mürrische Angestellte den Weg zum nächsten Dorf zu erklären…

…Das sich letztendlich als ein komplettes Desaster entpuppt.

Raging Loop

Yasumizu, ein merkwürdiges Dorf

Aus unbekannten Gründen führte die Beschreibung ins Dickicht und letztendlich eine Klippe. Vom tiefen Sturz erschöpft muss er sich im Wald und einem Fluss einen Weg zum Dorf finden. Das arme kaputte Motorrad muss sich leider am Punkt des Absturzes fürs Erste zur Ruhe setzen. Glück im Unglück! Eine einheimische namens Chiemi Serizawa bietet großzügig Hilfe an.

Zusammen gehen beide in die Wohnung von ihr, unterhalten und betrinken sich. Die Nacht zieht vorbei und es wird gleich klar, dass das Dorf Yasumizu mehr als Suspekt ist, da es fernab von der normalen Zivilisation ist und gleichzeitig komische Gebräuche an den Tag legt. Das kleine Dorf wird von wenigen Leuten bewohnt und es wird nicht lang gefackelt um zu erkennen, dass ein Großteil von denen sehr viel Misstrauen zeigt. Das schlimmste kommt erst noch!

Gegen spät Mittag kommt ein dichter Nebel und alle Bewohner fangen an sich komisch zu verhalten, denn es hat eine besondere Bedeutung. Chiemi hingegen zeigt ein komplettes Unbehagen und versucht Haruaki dazu zu bringen das geborgene Motorrad noch vor Tagesende zu reparieren. Leider ist es letztendlich reines Wunschdenken.

Raging Loop

Ein tödlicher Schrei in der Nacht

Der fehlgeschlagene Versuch das Motorrad zu reparieren endet mit Chiemi im kompletten Panik. Mit großer Eile wird Haruaki von ihr in ein kleines Toilettenhaus geschickt und wird gleichzeitig bewusst gemacht das Gebäude unter keinen Umständen zu verlassen.

Unangenehm wäre wohl eine Untertreibung für die Situation. Es stinkt, es ist eng und er soll da sogar über Nacht bleiben und die Tür zu halten. Entgegen aller Erwartungen kommt nach einer längeren Zeit ein schrecklicher Schrei. Wenn es etwas gibt, das stärker ist als der Furcht vor dem Tod, dann ist es die Neugier. Geschwind schreitet er aus seinem sicheren Versteck um einen kurzen Blick auf ein Dreiäugiges Werwolf zu bekommen und sein eigenes schreckliches Ende zu erleben… Game Over.

Raging Loop

Wieder am Leben? Ein makaberes Spiel!

Aus unbekannten Gründen erwacht Haruaki wieder an der gleichen Stelle wie am Anfang der Geschichte. Anscheinend wiederholt sich alles wieder! Ok, diesmal wird nicht außer Haus gegangen und es klappt sogar.

Nachdem die tödliche Nacht überstanden ist, kommen neue Details zum Vorschein. Es handelt sich nämlich um das sogenannte Festmahl. Ein extrem makabres Gebrauch das besagt, dass Wölfe unter den Bewohnern sind, die jeden Tag eine Person töten. Deswegen müssen sich die Menschen wehren, indem sie einen aus der Gruppe erhängen und das nur eine Person am Tag. Doch es gibt spezielle Regeln die dieses Spiel interessanter macht und den Menschen es erleichtert.

Unter den Menschen gibt es welche mit speziellen Fähigkeiten unter den Zeichen von ihren Göttern. Die Schlange kann über Nacht herausfinden, ob eine Person ein Werwolf ist. Die zwei Affen kennen sich gegenseitig. Die Spinne beschützt eine Person und letztendlich verrät die Krähe, ob die erhängte Person ein Werwolf war.

Zusätzlich müssen die Bewohner abends sich in ihren Häusern aufhalten, sich reinigen und schlafen. Wer sich den Regeln widerspricht, der wird von der sogenannten Korruption erwischt, d.h. ein extrem schrecklicher Tod bei dem häufig der Körper nicht mehr ganz beisammen bleibt.

Somit fängt die Geschichte richtig an.

Raging Loop

Die Geschichte von Yasumizu

Doch woher kommt das alles? Woher kommen diese Gebräuche? Warum passiert es überhaupt?

Nun das Dorf hat seine eigene übernatürliche Erklärung dafür. Vor langer, langer Zeit wurde, suchte die Yomi (Unterwelt) das Land der Lebenden auf und die wurde von Göttern beschützt: Eine Schlange, Spinne, zwei Affen, Krähe und ein Wolf. Der Wolf war bekannt für seine Brutalität, weshalb sich die Menschen an den anderen Göttern gewandt haben, um ihn außer Gefecht zu setzen. Mit der Unterstützung der anderen vier Göttern haben die Menschen es geschafft den Wolf im Schlaf in den Fluss der Toten zu beseitigen.

Danach ging es richtig bergauf für die Menschen. Jedoch ergab sich letztendlich ein unerwarteter Kosten auf. Der Wolf taucht gelegentlich im Nebel wieder auf und fängt sein Festmahl an. Ein Festmahl, dass die verräterischen Menschen bestrafen.

Die Geschichte soll sich danach belaufen, dass der Wolf sich unter die Menschen versteckt und anfängt jeden Tag einen zu ermorden…

Raging Loop

Der Protagonist Haruaki Fusaishi

Angegeben als Student in Tokyo, übernimmt Haruaki Fusaishi die Aufgabe der Agent des Spielers zu sein. Zum größten Teil der Geschichte wirst du alles direkt aus seiner Sicht sehen und seine Gedanken miterleben.

Sein Charakter ist nicht der übliche naive junge Mann. Stattdessen bewegt sich Haruaki auf einen schmalen Grat seines Egos. Er betrachtet alles in einer rationalen Sicht und ist ohne Zweifel eines der großen Denker in dieser Geschichte, jedoch ist er in keiner Weise perfekt. Du kannst ihn als großen Egoist anschauen, der nach dem perfekten Ende sucht nicht wegen seiner Gutmütigkeit, sondern einen egoistischen drang das optimale Ende aufzusuchen.

Und um das optimale Ende zu finden, wirst du als Haruaki versagen. Dein vorzeitiges Ende unausweichlich, aber verzagt wird hier nichts. Mit jedem Fehlschlag bringt dich näher an die Wahrheit. Jeder Fehlschlag bedeutet fortschritt für dich und Haruaki.

Raging Loop

Die Charaktere von Yasumizu

Zum größten Teil wirst du auf ländliche fremde antreffen. Ein Teil von ihnen glaubt an die Geschichte und andere nicht. Es gibt eine gute Mischung zwischen verschiedenen Charaktereigenschaften und Alter. Kinder, Jugendliche, mittleren Alter und Senioren sind alle in der Mischung dabei und dementsprechend wirst du ein Gefühl an Gruppenbildungen erkennen.

Jeder Charakter hat seine eigene Geschichte, einige sind tiefer als andere. Zusammen mit Haruaki bilden sie ohne Zweifel den Kern von Raging Loop.

Du wirst sie alle auf die eine oder andere Weise besser kennenlernen und langsam an sie gewöhnen. Es wird gut dafür gesorgt das deine ersten Eindrücke unterwandert wird.

Zwischenfazit Story

Da es ein VN ist, liegt das Rampenlicht natürlich auf die Story und ihre Charaktere. In diesem Fall kann ich verstehen, warum das Spiel in Japan sich bei den Spielern große Beliebtheit gefunden hat.

Durch die Genre-Mischung werden alle deine Vermutungen auf Frage gestellt. Ist es wirklich etwas Übernatürliches? Vielleicht ist es wie bei Sherlock’s „Hund von Baskerville“ bestehend aus technologie? Ist alles überhaupt real?

Viele Fragen und Thesen werden aufkommen und umso interessanter ist die Aufklärung der Geschichte. Das Tempo bewegt sich zügig fort und mit einem neuen Loop kommen mehrere Variationen der Handlungen auf bei dem das eine dem anderen gar nicht gleicht und das alles nur wegen einer kleinen Änderung.

Die Suche nach den Werwölfen zeigt sich ebenfalls spannend, vor allem wenn du merkst das es diesmal anders läuft.

Die Charaktere tragen alle ihre eigenen wichtigen Rollen. Zu beobachten wie die Situation sie am Rande der Verzweiflung bringt lassen unangenehme Gefühle aufkommen.

Das einzige das vielleicht etwas zu schnell geraten ist, ist das Tempo Richtung Ende des Spiels, wenn alle Routen begangen worden sind. Mehr wird dazu nicht gesagt. Schließlich liegt das Beste von Raging Loop am unbekannten.

Raging Loop

Gameplay & Steuerung

Zum Gameplay und Steuerung muss wirklich nicht viel gesagt werden. Schließlich ist es ein Visual Novel und da wird natürlich so gut wie nur gelesen.

Neben den üblichen Entscheidungen wird hier nicht viel von dir verlangt.

Das Loop Gameplay

Doch bevor die Geschichte aufgelöst wird, müssen Entscheidungsmöglichkeiten freigeschaltet werden, indem du alle möglichen Story Abzweigungen abgrast. Schließlich behält Haruaki seine Erinnerungen auch nach seinem Tot. Mit neuen Informationen schließen sich dementsprechend neue Möglichkeiten auf. Alte Ereignisse erscheinen im neuen Licht!

Mach dir keine Sorgen, davon gibt es gar nicht so viele und der Entwickler hat dafür gesorgt das die Wiederholungen so schmerzlos wie möglich ablaufen!

Das Szenario Chart

Wenn du bereits Detroit: Become Human gespielt hast wird dir diese Funktion bekannt vorkommen, bloß viel schneller und leichter im Einsatz. Zu jedem Zeitpunkt kannst du den Chart aufrufen und Story Sprünge machen. Im Grunde genommen wird es nur dazu gebraucht, um zu wichtigen Stellen zurückzukehren.

Der Vorteil davon ist das der Chart ausreichend beschriftet ist und somit eine sinnlose Sucherei ausbleibt. Das Tempo wird somit gewahrt.

Es ist verblüffend wie so eine einfache Funktion ein Spiel um so viel besser macht. Wer davon gekostet hat, der wird hoffen, dass es zum standard wird. Vor allem bei langen VNs wie diesen bei dem die Spielzeit bis zu über 20 Stunden dauern kann. Einige haben sogar eine Spielzeit von ca. 50 Stunden!

Wiederspielbarkeit durch Revelation Funktion

Nach dem ersten durchspielen ist es nicht vorbei. Denn danach kommt eine neue Funktion hinzu, dass die Geschichte und ihre Charaktere weiter ausbaut. Denn es ermöglicht dir die Geschichte aus der Sicht von anderen Charakteren mitzuerleben. Vielleicht kommt es mal vor das du dich fragst, was der Charakter sich überhaupt dabei denkt?

Mit Glück gehört es zu einem der extra Szenen und die Anzahl ist ziemlich üppig ausgefallen.

Raging Loop

Grafik & Sound

Das komplette Spiel besteht wie immer nach VN Art aus gezeichneten Artworks. Alle Charaktere haben ihre markante Erscheinungen und bringen mithilfe des geschriebenem lebendig in deine Vorstellungen rein.

Das gilt ebenfalls für die Hintergründe. Die skurrile überwucherte irgendwo in nirgendwo Atmosphäre kommt voll zur Geltung.

In den schockenden Momenten wird auf grafische Brutalität verzichtet und bedient sich dem schriftlichen und macht das ganze dafür viel leichter verdaulich.

Die Musik macht ebenfalls eine tolle Figur. Als Begleiter durch deine Reise durch Raging Loop verstärkt es die Atmosphäre um einiges. Sei es ländliche, spannende, schauderhafte oder sogar lustige Szenen, deine Ohren spielen bei der Erfahrung ganz vorne mit.

Wie immer ist auch hier reine japanische Sprachausgabe dabei und sorgen dafür das die Gefühle der Charaktere in der Stimme zu hören ist.

Raging Loop

Fazit

Raging Loop ist ein Unikat im Visual Novel Genre. Am Anfang hatte ich richtige Bedenken gehabt, denn Horror Spiele sind nicht wirklich mein Ding und glücklicherweise hat es mich nicht davon abgehalten Raging Loop zu probieren!

Denn da steckt viel mehr drinnen als Horror. Ganz im Gegenteil, es fühlte sich mehr nach einem Suspense, Mystery, Thriller an! Jeder Moment wird mitgedacht und mitgefiebert. Neue Thesen werden aufgestellt und alte verworfen. Die Spannung hält durchgehend an. Vor allem, weil die Haruaki und alle anderen Charaktere dich dazu bringen in sie zu investieren.

Wenn man bedenkt das es zu einem Budgetpreis von 29,99 € Angeboten wird, kann ich nicht viel dagegen aussprechen. Wer Interesse an eines der genannten Genres hat, sollte es sich unbedingt probieren.

Wie immer bietet Publisher PQube eine Handelsversion mit einem extra Goodie an und im Falle von VNs sind es immer Artbooks. Offiziell gibts anscheinend in Deutschland keinen Anbieter, wobei Amazon.de es trotzdem anbietet.

Getestet wurde Raging Loop auf PS4 von Soul-1. Das Spiel lag uns zum Testzeitpunkt in Version 1.00 vor.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Raging Loop wurde uns von PQube Ltd kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!