Review

Unravel Two

Veröffentlicht am 18.06.2018 von Andreas Erber

Unravel Two

Überraschender Release, frei von Bewertungen

Ganz überraschend wurde auf der diesjährigen E3 2018 in Los Angeles der Nachfolger zu Unravel präsentiert, welcher schlicht weg mit Unravel Two betitelt wurde. Zeitgleich zur Präsentation stand das Spiel direkt im Online Store zum Download bereit. So geschah es, dass keinerlei Testberichte vor Release zur Verfügung standen, was auch weiter kein Problem war. Denn wer sich das Spiel am ersten Tag blind gekauft hatte, machte damit bei weitem keinen Fehler. Bereits Anfang 2016 erhielt Martin Sahlin mit seinem ersten Teil der Serie eine Reihe von äußerst positiven Kritiken. Der zweite Teil steckt voller Verbesserungen und neuen Techniken, die sich vor allem im Gameplay bemerkbar machen.

Unravel Two

Gemeinsam statt einsam lautet die Devise

Nachdem das Fadenmännchen Yarny, bestehend aus einem langen, roten Wollknäuel, mit einem Schiff in Seenot kam, wurde es nach einem Schiffbruch durchnässt an Land gespült. Jegliche Aussicht auf Hoffnung schien verloren zu sein, doch nach einer kurzen Verschnaufpause entdeckte Yarny einen alten, braunen Reisekoffer. Dieser machte plötzlich seltsame Klopf- und Schreigeräusche und fing an wie wild auf und ab zu hüpfen. Heraus kam ein weiteres, beinahe identisches Garnmännchen, das allerdings zum Unterschied aus einem satten blauen Wollfaden bestand. Ganz ohne Scheu haben sich die beiden lustigen Kreaturen mit ihren Fadenenden verbunden. Die Berührung wurde zu einer lebenslangen Verbindung, die immer mehr Vorteile zum Vorschein brachte. Von diesem Zeitpunkt an war Yarny nicht mehr allein, sondern hatte die passende Hilfe für den weiten, schweren Weg, der viel Geschick und Mut erfordern würde.

Unravel Two

Gameplay & Steuerung

Grundsätzlich hat sich am Gameplay nicht sonderlich viel geändert. Doch dank des zweiten Charakters gibt es neue Herausforderungen, die nur zu zweit bewältigt werden können. Denn manche Felsvorsprünge können nur mit einem Lasso aus ihre eigenen Fäden und dem Partner, welcher sich am Seil festhält, gelöst werden. Mit gedrückt gehaltener Schulter-Taste kann sich das andere Männchen somit bequem hoch und runter seilen lassen. Ist die Hürde geschafft können sich beide Garnmännchen, mit einem einfachen Druck auf die Dreieck-Taste, zu einem einzigen rot-blau gemischten Männchen verwandeln. Das verschafft dem Spieler auf dem Bildschirm wieder einen besseren Überblick. An bestimmten Stellen im Spiel können, mit der Quadrat-Taste, Maschen geknüpft werden. Zwei verbundene Maschen können beispielsweise zu einem Trampolin oder zu einer Brücke fungieren. Das klingt nicht nur praktisch sondern sieht gleichzeitig auch beindruckend aus. Nachschub-Punkte in Form eines Wollknäuels, wie im ersten Teil gibt es nicht mehr. Es ist also fortan nicht mehr notwendig stets auf die Ration der beiden Wollknäuel zu achten. Besonders spannend wird es, wenn ihr die zweite Charaktere von einem echten Spieler übernommen wird. Im lokalen Koop-Modus lässt der zweite Teil erst recht seine Muskeln spielen und zaubert mit Sicherheit beiden Spielern ein Grinsen ins Gesicht. Ein Online Koop-Modus, welcher durchaus interessant gewesen wäre, hat den Weg ins finale Spiel leider nicht geschafft. Hier wäre eine weitere „überraschende“ Ankündigung seitens der Entwickler gefragt.

Unravel Two

Grafik & Sound

Die Grafik gleicht, bis auf ein paar verbesserten Licht- und Schatteneffekten, nahezu dem ersten Ableger, was natürlich bei weitem nichts schlechtes bedeuten soll. Immerhin war schon der erste Teil des Spiels ein wahrer Hingucker und glänzte schon damals mit einer niedlichen und detailreichen Umgebung. In der aktuellen Version wurde die Grafik weiter aufpolierter und wirkt etwas frischer. Besonders das sprühende, helle Glühwürmchen, das uns zu Beginn des Spiels den Weg weist und uns Tipps zur Steuerung gib, sieht phänomenal gut aus. Man würde es am liebsten einfangen wollen. Die allgemeine Sound-Kulisse im Spiel wirkt detailreich und homogen. Einzig und allein der Soundtrack enttäuscht ein wenig, dieser hätte etwas spannender und mit mehr Ohrwurm-Feeling aufgewertet werden können.

Unravel Two

Pro

  • lokaler Koop-Modus funktioniert einwandfrei
  • neue, geniale Spielmechaniken
  • erneut passende Grafik mit stimmigen Umgebungen

Contra

  • trotz einfacher Steuerung am Anfang etwas wirr
  • Soundtrack könnte einprägsamer sein
  • Online Koop-Modus hätte den Titel aufgewertet

Fazit

Wer sich bereits in den ersten Teil der Serie verliebt hat, wird den zweiten Ableger so richtig lieben lernen. Unravel Two macht alles richtig und bietet ein spannendes und emotionales Abenteuer. Zudem haben sich neue lustige Features in den Spielablauf eingeschlichen, die dem Spiel frischen Wind einhauchen. Lustig wird es spätestens zu zweit auf der Couch. So lädt das Spiel zur Abwechslung mal zum gemeinsamen Zocken im echten Leben ein. Mit Sicherheit kein Fehler!

Getestet wurde Unravel Two auf PS4 von Andreas Erber.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Unravel Two wurde uns von Electronic Arts kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!