Review

Eagle Flight

Veröffentlicht am 22.11.2016

Eagle Flight

Frei wie ein Adler

Eagle Flight ist der erste Versuch, aus dem Hause Ubisoft unter Nutzung der Unity Engine, sich auf das Neuland VR zu stürzen.
50 Jahre sind es her seitdem Menschen von der Erde verschwunden sind. Alles vom Mensch Hinterlassene hat mittlerweile die Natur wieder an sich genommen und Tiere aus dem Zoo haben sich Paris zur Heimat gemacht. Als frisch geschlüpfter Weiskopfseeadler (eng: Bald Eagle), bekannt auch als Wappenvogel der USA, wird man in die Welt des "Eagle Flight" eingeführt.

Eagle Flight

Pro

  • Einfache Steuerung
  • Nervenkitzel beim Ausweichen von Hindernissen um Haaresbreite
  • Paris als riesiger Parkour Park
  • Musik unterstützt das Spielerlebnis

Contra

  • Mit 40€ ein etwas hoch angesetzter Preis
  • Trotz dem Versuch verschiedene Missionen zu gestalten, fühlt man das Wiederholen.
  • Multiplayer hat keinen automatischen Spielerausgleich, d.h. es können Ungleichheiten enstehen wie 2v1

Ein wildes Paris

50 Jahre nach dem Aussterben der Menschheit hat sich Paris in eine Wildnis verwandelt. Die Natur überwuchert die Gebäuden und Tiere nehmen ihren neuen Platz ein.

Dies ist deine Geschichte als Adler. Eine Geschichte von Abenteuer, Liebe und Familie.

Eagle Flight

Gameplay & Steuerung

VR Methoden (um Motion Sickness vorzubeugen, nicht optional):
Wie man auf den Bildern sieht sind immer der Schnabel und die Federn zu sehen. Desweiteren wird der Rand bei Hochgeschwindigkeit und Drehen verdunkelt.

Die Stadt Paris
Im Grunde genommen ist es Open World ähnlich. Der Unterschied ist, dass man so gut wie keine Interaktionen mit dieser Welt hat, außer sie zu bereisen, Missionen zu spielen oder als Kampfplatz für den Multiplayer. Gefüllt mit allen möglichen Wegen und Hindernissen macht es den Eindruck eines riesigen Flug Parkour Parks als eine Welt, mit der man interagiert. Neben den bereits erwähnten Möglichkeiten, ist natürlich auch die Welt mit Sammelgegenständen gespickt. Diese sind Federn, meist auf Dächern und anderen höher liegenden Orten zu finden und Fische die natürlich im Wasser zuhause sind.

Das Nest

Ein besonderer Punkt in der Stadt Paris. Das Nest funktioniert als Hauptmenü und hier hat man die Auswahl auf Story, Free Mode (freies Bewegen durch Paris), Online Modi und Optionen. Wer es schnell haben will, der kann auch mit der Option-Taste schnell zum Nest zurück teleportieren.

Die Steuerung (kann nicht geändert werden)
Das Erste, was einem beigebracht wird, ist, dass man zum Drehen den Kopf neigen sollte. Zwar kann man den Kopf drehen aber dies ist eher zum Umsehen als zum Drehen.
Der Adler hat immer eine Standardgeschwindigkeit, dieser kann auf Druck und Halten von L2 (Verlangsamen) und R2 (Beschleunigen) modifiziert werden. Die Normalgeschwindigkeit wird automatisch beim Loslassen wiederhergestellt.
Dazu gibt es zusätzliche Aktionen: Das Kreischwelle (Schuss) mit Viereck und temporäres Echoschild (Schild) mit Kreis. Beide müssen sich nach dem Benutzen erholen.
X wird dazu benutzt den Kurs beizubehalten und das Freie umsehen zu ermöglichen.
Ansonsten gibt's noch die Dreieck Taste um in der Story Mode die verschiedenen Missionen hervorzuheben.

Singleplayer

Story Mode

In diesem Modi wird die Geschichte des am Anfang frisch geschlüpften Adlers mithilfe eines Erzählers dargestellt. Angefangen mit einem Rundgang durchs Menschenlose Paris führen die Eltern den Spieler durch die verschiedenen Reviere der anderen Vögel, die meist durch bekannte Gebiete wie das Lourvre Museum, Notre-Dame, etc. gekennzeichnet sind.

Kapiteln, Story Missionen und Expert Missionen

Die Story ist insgesamt in Kapiteln eingeteilt, die wie Meilensteine im Leben des Adlers sind. Diese werden durch erfolgreiches Beenden von Story Missionen weitergeführt. Im weiteren Verlauf werden auch die Kreischwelle (Schuss) und das Echoschild (Schild) fur die Story freigeschaltet.
Vom Fliegen durch Ringe, rasanten Flügen in engen U-bahn Tunneln, Sammeln von Objekten oder auch einfach Luftkämpfe und vieles mehr, sieht man, dass man versucht soviel Abwechslung, wie möglich zu bringen. Doch das ist nicht alles, denn jede Mission ist in Sternen Rängen eingeteilt. Diese Sterne sind dazu da, um sogenannte Expert Missionen freizuschalten.
Expert Missionen sind nochmals schwierigere Nebenmissionen, die den Spieler noch mal extra fordern.
Wem diese Herausforderungen nicht reichen, dem wird auch noch bei jeder Mission ein Online Leaderboard vor die Augen geführt, um auch die Bestzeiten anderer zu sehen.


Wichtige Information zu den Missionen: Alle Missionen sind festgesetzt und wenn es einen Zufallsfaktor gibt, dann ist der sehr gering. Was bedeutet das? Alle Missionen können gemeistert werden, indem man einen optimalen Weg findet ohne, dass etwas Zufälliges dazwischen kommt.

Eagle Flight

Grafik & Sound

Grafisch gibt sich Eagle Flight als eher simpel im Comic Stil aus. Zwar mangelt es an Details, aber es setzt dennoch eine gute Atmosphäre fur das Spiel. Dies wird noch mal gut unterlegt mit der passenden Musik, die leicht abenteuerlich wirkt, und das Gefühl des Windes und der Umgebung wiederspiegelt.

Bestätigte Verbesserungen auf der PS4 Pro:
Besseres LoD (Level of Detail)
Größere Sichtweite
Fazit: Insgesamt marginale Verbesserungen, besseres LoD ist besser sichtbar bei bewegendem Bild da es wie ein Pop-up aussieht.

Eagle Flight

Multiplayer

Der Multiplayer hat zur Zeit nur einen Spielmodi und wurde bereits auf der diesjährigen E3 vorgeführt: Ein 3 gegen 3 Zeit begrenztes Capture the Flag ähnliches Spielprinzip. Hier versuchen beide Seiten eine Beute ins eigene Nest zu bringen. Das Team, das die meiste Beute an sich gerissen hat, hat dann nach Ablauf der Zeit gewonnen.
Die Spieler selbst sind gewappnet mit der Kreischwelle und dem Echoschild, das defensiv zur einmaligen Abwehr eines Schallschusses oder offensiv als Rammattacke geeignet ist. Durch den Einsatz dieser Waffen ensteht dann ein Kampf um die Beute. Als Fänger der Beute versucht man meist durch die engen Gassen der Gebäuden mit waghalsigen Manövern sich mehr Sicherheit zu verschaffen und mithilfe der Mitstreiter ins Nest zu bringen, während die Gegner versuchen ihn auszuschalten und die Beute für sich zu beanspruchen. Durch das Ausschalten des Beutehalters fällt die Beute dann auf den Boden und beide Seiten müssen wie im Neutralen Zustand um die Beute kämpfen.
An sich ein recht gelungener Modi, aber leider wurde ein Problem übersehen. Im Multiplayer wird automatisch durch Matchmaking nach Spielern gesucht und zugeordnet. Das Match fängt an sobald der Timer abgelaufen ist, unabhängig wie die Teamkomposition aussieht. D.h. es kann zu unfairen Bedingungen kommen wie 2 gegen 1.

Zukünftiger Support:
Zwar wurden bisher vom UbisoftVR Twitter Patches erwähnt, aber bisher gab es noch keine konkreten Informationen.

DLC:
Zur Zeit keine DLC vorhanden.

Eagle Flight

Fazit

Auf jeden Fall ein interessantes Spiel, bei dem Einiges gelungen ist. Die Steuerung ist einfach genug ausgefallen, dass es so gut wie für alle zugänglich ist. Das Gefühl alles in einer Haaresbreite auszuweichen und die Online Leaderboards sind gelungen.
Andererseits muss man leider erwähnen, dass durch das simple Spielprinzip, die meisten Missionen sehr ähnlich geraten sind, und dazu auch noch, dass die Missionsarten, ab einem bestimmten Punkt, sich dann öfters wiederholen. Die Story ist auch leider etwas mager ausgefallen.
Insgesamt ein gelungenes Spiel, aber definitiv nicht ein Spiel für jeden. Vor allem für den angesetzten Preis von 40€. Meine Empfehlung ist, sich genau das Gameplay anzuschauen und zu entscheiden, ob es einem soweit anspricht, dass man alles, was das Spiel zu bieten hat, meistern will, denn die Story allein ist, wie schon bereits erwähnt, sehr kurz und die Präsentation hält sich auch sehr in Grenzen. Doch wem das Gameplay gefällt und Ehrgeiziger Perfektionist ist, der kann viel Zeit mit Eagle Flight verbringen.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Eagle Flight wurde uns von Sony Interactive Entertainment Europe kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!