Review

Resolutiion

Veröffentlicht am 27.05.2020 von Soul-1

Resolutiion

Bizarr, Brutal, Klassisch

Special Note for English Visitors: Link to the English Review

Resolutiion ist ein Action-Adventure mit klassischen 2D Sprites, die an eine Zeit vor dem NES erinnert. Natürlich reden wir hier nur von der oberflächlichen Optik, denn trotz der relativ kleinen Figuren mangelt es bei Resolutiion nicht an Animationen. In Sachen Gameplay ist Zelda wohl der bekannteste Genre-Vertreter, an dem sich das Spiel orientiert hat. Es wird auf RPG Elemente verzichtet und das Spielprinzip setzt auf Erkundung der verschiedenen Bereiche. Für den Feinschliff sorgt die bizarre Welt von Resolutiion und eine Story, die langsam Stück für Stück aufgedeckt werden muss.

Resolutiion

Ein Abenteuer in eine dystopische Cyberpunk Welt

Die Geschichte fängt mit einer Kindheitserinnerung vom Fußballspielen mit anderen Kindern an, welche abrupt endet und dich sofort in eine surreale Welt transportiert. Zwei wichtige Punkte sind von Anfang an zu erkennen: Der Hauptcharakter erscheint mehr mechanisch als menschlich zu sein und alles sieht nach Hightech aus. Die eigene Erinnerung hingegen ist so gut wie verschwunden. Der einzige Erinnerungsfetzen der dem Spieler noch geblieben ist, ist sein Ruf als Mörder. Und daran scheint auch wirklich etwas dran zu sein, denn selbst ohne Erinnerung kann er seine Gegner ohne Gnade zerfetzen – doch dabei kommt es zum größten Teil auf den Spieler an.

Die erste Aufgabe liegt darin eine AI abzuholen, damit sie dich durch deine wahre Mission leitet: Die terroristischen Rebellen auszulöschen. Es wird schnell klar, dass die Welt von Resolutiion viel komplizierter ist, als der erste Eindruck erscheinen lässt. Die Reise führt dich durch verschiedene Teile der Welt: Wäldern, pseudo-buddhistischen Minen, teilweise versunkene Städte und eine beunruhigende fleischige Stadt. Die Bewohner sind nicht weniger skurril, denn du wirst auf Archivisten treffen, die sich kein bisschen anders anhören als ein Computer, oder sprechende Tiere u.ä. All das stellt deine Wahrnehmungen infrage. Ist alles wirklich echt oder ist es nur eine Fantasie/Virtuelle Welt? Die Lösung steckt in den verlorenen Erinnerungen und wer weiß, vielleicht steckt da mehr dahinter…

Resolutiion

Gameplay & Steuerung

Wie die Grafik bereits vermuten lässt, ist die Steuerung einfach gehalten. Mit bescheidenen 4 Tasten wird sie gut übersichtlich gehalten. Nahkampf Angriff (Y-Taste), Ausrüstung Auswahl (X-Taste), Einsetzen der Ausrüstung (ZR-Taste) und später auch noch Sprinten (B-Taste). Die komplette Steuerung kann nach belieben angepasst werden.

Der Nahkampf Angriff ist am Anfang deine einzige Angriffsmöglichkeit. Sie fügt nicht viel Schaden zu aber immerhin bist du nicht wehrlos. Kurze Zeit später bekommst du eine Art Schrotflinte, die in drei Richtungen gleichzeitig schießt.

Im weiteren Verlauf kommen weitere Gegenstände hinzu, die dir beim Erreichen neuer Bereiche weiterhelfen. Wobei ich keine weiteren Waffen während meiner Reise durch die Hauptmission finden konnte. Alle Missionen werden in der einfachen Karte aufgezeigt und helfen dir grob zu vermuten, wo es dich als Nächstes hinführen wird.

Um alles besser zu verbildlichen, gehen wir jetzt in Tiefe des Gameplays.

Lebensenergie- und Ausdauerbalken

Die Anfangswerte beider sind sehr niedrig, weshalb das Ausweichen und Ausdauer Management zu einem wichtigen Teil deiner Aufgaben in diesem Abenteuer sein wird.

Spätere Gegner können dich mit wenigen Angriffen bereits ins Jenseits schicken können. Es gab sogar ein Boss der nur zwei Treffer gebraucht hat.

Bei der Ausdauer sieht es ebenfalls nicht optimistisch aus. Der Sprint verbraucht die gesamte Ausdauer in einer Sekunde leer. Die Schrotflinte hat zwar kein Munitionsmangel aber dafür wird die Ausdauer verbraten und die ist schon nach zwei oder drei Schüssen alle. Die Ausdauer erholt sich automatisch relativ langsam.

Beide Balken können mithilfe von Items die beim Zerstören von Gegenständen zufällig auftreten wieder aufgefüllt werden.

Speicherpunkte laden beide wieder vollkommen auf.

Kämpfe

Sie sind nicht sonderlich oft und die Gegner bleiben für eine lange Zeit besiegt, weshalb ein ständiges Wiederholen zu keiner Zeit auftreten wird. Der Fortschritt ist sozusagen garantiert. Die Wahl deiner Waffen sind begrenzt auf Nahkampf Angriff, Schrotflinte (+ verpassbare Waffen?)und Bomben. Die Nahkampf-Angriffe sind ohne Power Ups eigentlich nur nützlich um Gegenstände zu zertrümmern. Viele Gegner haben eine längere Reichweite als du, weshalb es eher als Notlösung angesehen wird.

Die Schrotflinte muss mit ZR immer erst ausgepackt werden bevor mit dem linken Stick gezielt werden kann. D.h. du wirst für eine kurz Zeit gezwungen stehen zu bleiben, welches leicht an die klassischen Resident Evil Teile erinnert.

Die Bomben verbrauchen hingegen so gut wie keine Ausdauer, sind jedoch sehr schwer einzusetzen, weil sie verzögert Explodieren und weggeschlagen werden können. Weswegen der offensive Nutzen sich lediglich auf langsame Gegner beschränkt.

Resolutiion

Bosskämpfe

Die ersten paar Bosskämpfe sind sehr einfach mit kurzen Angriffsmustern. Ab dem Boss in der Miene fängt der hohe Schwierigkeitsgrad an und rüttelt einen dann richtig wach.

Es wird ein knallharter Kampf ums Überleben. Zwischen den endlosen Angriffen des Gegners musst du das Zeitfenster für deinen Angriff finden. Die Muster sind nun nicht mehr leicht vorhersehbar und es wird zu einer Herausforderung bestehend aus einer Kombination von Reaktion und dem Einsatz der gefundenen Lösung.

Ohne Power Ups wirst du nach wenigen Treffern bereits ins Jenseits geschickt, die Fehlertoleranz ist frustrierend gering und der Gegner hat dazu auch noch sehr viel Lebensenergie. Teilweise ist die Dichte der Angriffe vergleichbar mit Bildschirm füllenden Shoot’em Ups (Shmups).

Optionale Bosse sind ebenfalls aufzufinden, wobei Einige nach einem bestimmten Story-Zeitpunkt verschwinden könnten.

Exploration (Erkundung), Backtracking und Quick Travel

In nicht wenigen Fällen wird es vorkommen, dass du Bereiche mit Power Ups findest, die noch nicht erreichbar sind. Hier wird es klar, dass du später neue Gegenstände/Fähigkeiten bekommst, die sie erreichbar machen. Glücklicherweise werden die bereits entdeckten Bereiche auf deiner Karte aufgezeichnet damit du sie später nicht lange suchen musst.

Es gibt nur ein Problem: Schnellreise wird erst relativ spät verfügbar, d.h. davor wäre das Backtracking schmerzhaft langwierig, da du alles zu Fuß erledigen müsstest. Aber warum ist das ein Problem? Ein Großteil der schweren Bosskämpfe findet vor dem Erreichen der Power Ups statt!

Das Quick Travel Design ist zwar visuell interessant, jedoch für den Nutzer zu umständlich. Du musst nämlich den Transport über einen unterirdischen Tunnel navigieren und die Ausgänge selber Einschätzen. Das Problem darin liegt an der Behinderung des Spielflusses. Zum Einen kann es passieren, dass man den falschen Ausgang anpeilt und zum Anderen stören die Ladezeiten. Geladen werden muss zuerst der unterirdische Tunnel und dann der Zielort. Insgesamt kommen da schon einige Sekunden zusammen und das ist für eine "Schnellreise" überflüssig aufwendig.

Gegenstände und Power Ups

Die Gegenstände befinden sich alle in deinem Item Menü das mit der X-Taste aufgerufen werden kann. Mit Ausnahme der Mine haben alle anderen lediglich einen spezifischen Nutzen. D.h. sie sind nur für das Erkunden vorgesehen und für nichts anderes. Falls es weitere Waffen gibt, sind sie entweder leicht zu verpassen oder gut versteckt. Denn selbst nach dem Beenden des "normalen" Ende hatte ich lediglich die Schrotflinte und Minen zur Hand.

Power Ups hingegen machen dir das Leben um Einiges einfacher. Jedes Power Up vom Lebens- oder Ausdauerbalken erhöht den jeweiligen Balken um ungefähr die gleiche Menge wie der ursprünglichen Balken. Also quasi immer ein +1.

Dann gibt es noch ein Power Up das deine Nahkampf-Angriffe verstärkt. Die Differenz ist immens. Schließlich ist sie durch den geringen Basisschaden am Anfang nahezu nutzlos im Kampf. Mit zwei Power Ups ist der Angriff schon ungefähr so stark wie ein Volltreffer mit der Schrotflinte (3 Treffer).

Warum machen diese Power Ups so einen großen Unterschied? Alles zusammen genommen eröffnet es eine einfache und schnelle Strategie: Brute Force (Rohe Gewalt). Den Gegner ohne Pause Angreifen und Treffer austeilen bevor du selber zu Boden gehst.

Zwischenfazit Gameplay

Das Gameplay ist am Anfang auf die Basisfähigkeiten zugeschnitten und weitestgehend gemütlich. Mit Ausnahme von ein paar stärkeren Standardgegnern gibt es eigentlich nicht viel, was das Erkunden aufhält. Im späteren Verlauf erscheinen Standardgegner, die zu viel aushalten und eher nervig als herausfordernd sind. Ebenfalls kommen im gleichen Bereich Gegner, die dir außerhalb deines Bildschirms mit einem schnellen Selbstvernichtungsangriff hohen Schaden zufügen. Das ist aber nicht besonders ärgerlich, weil sie besiegt bleiben.

Die Bosskämpfe sind das Hauptaugenmerk, wenn es um Action geht. Ohne Power Ups werden sie alles von dir abverlangen. Teilweise wirst du vielleicht sogar auf einfallsreiche Strategien kommen, die dir helfen den Kampf zu verkürzen wie z.B. mit den Minen.

Über das Gameplay Design der Bosse lässt sich streiten. Das liegt vor allem an den Angriffsmöglichkeiten des Charakters. Viele der Bosse verlangen ein ständiges Bewegen und leider musst du bei all deinen Angriffen kurz stehen bleiben. In vielen Fällen ist es verheerend. Teilweise kommt es dir dadurch vielleicht sogar so vor, dass dein Charakter nicht stark genug ist, um den Gegnern die Stirn zu bieten.

Die Bewegungsgeschwindigkeit kam mir etwas zu langsam vor und der Sprint verbraucht viel zu viel Ausdauer, was vor allem beim Backtracking spürbar wird.

Des weiteren stören die Ladezeiten, wenn neue Bereiche betreten werden. Vor allem beim Backtracking. Sie sind zwar nicht extrem lang aber im Vergleich zu den Retro Zeiten (NES, SNES, etc.) doch ein Stückchen zu lang.

Die Power Ups sind zwar eine interessante Idee, jedoch zeigt sie sich teilweise als Kontraproduktiv. Vor allem in der späteren Hälfte kommen Balance Schwierigkeiten zum Vorschein, wenn die Gegner zu viel austeilen und einstecken können. Spieler die einen Speedrun ohne Power Ups versuchen, werden hier eine richtige Herausforderung vorfinden.

Die Möglichkeit eines alternativen Endes erhöht noch mal die Spielzeit in Verbindung mit den versteckten Gegenständen.

Resolutiion

Grafik & Sound

Die Grafik sieht nur auf den ersten Blick einfach aus. Trotz des relativ einfachen Grafikstils sind viel Abwechslung und feine Details zu erkennen. Wer die USK 18 Bewertung bemerkt hat, wird sich fragen, warum es ausgerechnet so hoch ausgefallen ist. Alle Gegner sterben nicht beim K.O. und sind dann in einem kampfunfähigen Zustand. Hier kannst du zwischen Leben oder Tod entscheiden. Beim Letzteren kommt eine blutige Animation zum Einsatz die den Tod des Gegners bedeutet.

Die verschiedenen Bereiche stellen die dystopische Cyberpunk Stimmung sehr gut dar mit zerstörten Gebäuden, viel Wasser und passenden Gegner. Fans von Pixel/Sprite Grafik werden mit dieser surrealen Optik gut bedient.

Die Musik ist ein weiteres Highlight von Resolutiion und erweckt die Welt audiovisuell zum Leben. Sie mag zwar nicht unbedingt ein kompletter Ohrwurm sein, aber sie hilft sehr stark die Atmosphäre zum Ausdruck zu bringen. Beim Sound lässt sich nicht viel bemängeln, es gab vielleicht eine Stelle bei dem der Ton zu hoch war. Die Angriffe und Treffer sind gut zu hören.

Resolutiion

Pro

  • Bizarre Optik und Welt
  • Guter Soundtrack
  • Mindestens über 10 Stunden Spielzeit

Contra

  • Schwacher Basis Charakter
  • Power Ups zu wichtig für Optional. Balance.

Fazit

Resolutiion bringt ein interessantes Action Adventure auf den Tisch mit eigensinniger Optik/Welt und einen guten Soundtrack. Das Gameplay is solide, wobei der relativ schwache Basischarakter den Spielspaß drücken könnte. Die Kämpfe fallen einfach aber strategisch aus, wobei ich es nicht als fast-paced beschreiben würde, da die Ausdauer und die Waffen das Tempo immer ausbremsen. Die Story lässt dich vieles vermuten, doch es dauert eine Zeit lang, bis sie greift.

Insgesamt ist Resolutiion ein Spiel das einiges an Spielzeit bietet. Die angegebenen 20 Stunden sind nicht abwegig, da bereits das normale Ende schon ca. 10 Stunden braucht. Fans vom klassischen Action Adventure Genre sollten das Spiel in Betracht ziehen. Interessierte Spieler sollten auf jeden Fall die PC Demo probieren.

Getestet wurde Resolutiion auf Switch von Soul-1. Das Spiel lag uns zum Testzeitpunkt in Version 1.01 vor.

Das Test-Exemplar / der Review-Code für Resolutiion wurde uns von Deck13 kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!