Review

Saints Row · Test

Veröffentlicht am 23.08.2022 von Makes87

Titelbild von Saints Row (PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series)

Mit dem Saints Row Reboot wieder zurück auf den Boden.

Superkräfte, Aliens, völlig abgedrehte Story und Waffen in einer großen Open World Sandbox ? Ja genau, dafür stand Saints Row in den letzten Jahren. Aber das Entwicklerstudio Deep Silver Volition konnte sich einfach nicht mehr übertreffen. Aus diesem Grund ist ein Reboot ein guter Schritt für einen Neuanfang und genau diesen haben die Entwickler nun gewagt. Der letzte Teil, Saints Row: Gat out of Hell, erschien 2015, dies ist lange her und daher freuen sich die Fans der Reihe endlich über einen neuen Teil. Ob aber der Reboot gelungen ist und mit den alten abgedrehten Teilen mithalten kann, erfahrt ihr in diesem Review.

Screenshot von Saints Row

Der Aufbau der Saints

Nachdem ihr den Hauptcharakter, den "Boss" im sehr guten Charaktereditor selbst erstellt habt, startet das Abenteuer in Santo Ileso, einer Stadt mitten in der Wüste im Südwesten der USA. Zusammen mit euren Freunden Neenah, Kevin und Eli kommt euch aufgrund von Geldmangel die Idee ein Gangster Unternehmen Start-Up zu gründen. Als Gang Hauptquartier wird eine alte renovierungsbedürftige Kirche ausgesucht – das ist die Geburtsstunde der Saints. Schnell geht es darum Einfluss in der Stadt zu gewinnen und die Saints größer zu machen. Natürlich haben die anderen Fraktionen der Stadt, also die lokalen Los Panteros, die neon farbenen Idols und die High-Tech Kompanie Marshall, etwas dagegen und die sind mindestens genauso abgedreht wie die Saints.

Screenshot von Saints Row

Gameplay & Steuerung

Damit euer Gangsterimperium wächst müsst ihr Geld verdienen, darum gilt es Hauptmissionen und Nebenmission zu erledigen, dabei natürlich mit dem typischen Saints Row Humor. Während die Hauptmissionen klassisch die Story vorantreiben und meistens typisch von A nach B fahren und Gegner erschießen beinhalten, könnt ihr in den Nebenmissionen euren Einfluss in der Stadt ausbauen. Dafür wählt ihr einen Stadtbereich und könnt dort eine von 14 verschiedenen kriminellen Vorhaben errichten. Diese beinhalten verschiedene Nebentätigkeiten die bei Abschluss dazu führen, dass die Saints den Stadtteil übernehmen und ihr mehr Geld verdient. Ein Vorhaben ist z.B. eine Werkstatt, für die ihr spezielle Autos klauen und abliefern müsst. Oder ein Giftmüll Unternehmen, für das ihr Giftmüll entsorgen sollt, der natürlich hoch explosiv ist.

Um eure Aufgaben zu bewältigen stehen euch verschiedene Schusswaffen zur Verfügung. Das Arsenal reicht von klassischen Sturmgewehr bis hin zu einem Laser Scharfschützengewehr. Die ganz abgedrehten Waffen aus alten Teilen, wie z.B. ein Riesendildo, haben es leider nicht ins Reboot geschafft. Das schießen fühlt sich allgemein nicht spaßig genug an, Gegner halten viel zu viele Kugeln aus, dadurch beinhalten die Kämpfe meistens viel Ausweichen und Nachladen. Erledigt ihr eine waffenspezifische Aufgabe, erhaltet ihr eine Fähigkeit für die Waffe, die diese verbessert.

Neben den Waffen stehen euch auch Fähigkeiten und Vorteile zur Verfügung um den "Boss" in eine Kampfmaschine zu verwandeln. Vorteile sind passive Eigenschaften, wie z.B. mehr Munition aufsammeln, schneller Laufen bei wenig Leben. Die Fähigkeiten sind Skills für den Kampf, wie z.B. eine Handgranate oder eine Anti Gravity Mine die eure Gegner schweben lässt.

Dabei könnt ihr die Fähigkeiten natürlich nicht unbegrenzt einsetzen, sondern müsst erst Flow Punkte im Kampf verdienen, eine Granate zu werfen kostet dann z.B. einen Flow Punkt.

Daneben bietet Saints Row natürlich noch eine Open World an, in der ihr euch austoben und verschieden Sammelobjekte suchen könnt. Das Spiel bietet dabei eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten für Fahrzeuge und Kleidung.

Screenshot von Saints Row

Grafik & Sound

Saints Row ist auf Current Gen (PS5) wahrlich kein Augenschmaus, neben aufpoppenden Autos, Texturen und verschwimmenden Objekten im Hintergrund sehen auch die Gesichter und Animation nicht ganz zeitgemäß aus.
Dabei bietet das Spiel 4 verschiedene Anzeigeoptionen:

  • 1440p hohe Bildwiederholungsrate
  • 2160p UHD/4K
  • 1080p Ultra-Qualität
  • 1080p max. Bildwiederholungsrate

Richtig flüssig ist es aber nur auf den Optionen mit angegebener Bildwiederholungsrate.

Musik ist zwar Geschmackssache, trotzdem hat mich die Songauswahl der verschiedenen Radiosender nicht gerade überzeugt. Zwar gibt es verschiedene Sender für paar Geschmacksrichtungen, doch wirkliche Song Highlights gibt es bis auf 1-2 Ausnahmen nicht.
Waffen und Autosounds sind ok aber auch nichts Besonderes. Die englische Synchronisation ist aber gut umgesetzt und passend zu den Charakteren ausgewählt.

Screenshot von Saints Row

Fazit

Mehr geht nicht mehr. Nach Aliens, Superkräften usw. musste die Serie einen Neustart wagen und der ist meiner Meinung nach teilweise gelungen. Es gibt viele spaßige Nebentätigkeiten um das Saints Imperium aufzubauen. Die Story ist wie immer abgedreht aber in Ordnung. Gameplay ist wieder etwas mehr auf den Boden geblieben im Vergleich zu den abgedrehten Vorgängern, bietet aber noch immer das typische Saints Row Feeling. Das Fahren und das Shooting Gameplay ist kein Totalausfall aber auch nicht herausragend. Auch nett sind die vielen anpassbaren Möglichkeiten, vom Charakter, zur Waffe, Auto oder dem Hauptquartier, da hätten andere Publisher in der heutigen Zeit schon extra Geld dafür haben wollen.

Leider ist meiner Meinung nach der Radio Soundtrack viel zu lahm, zwar ist für jeden Musikgeschmack was dabei insgesamt bleibt die Songauswahl aber blass, was in einem Spiel wo ihr 50% im Auto seid natürlich ins Gewicht fällt. Auch technisch überzeugt Saints Row nicht ganz, Weitsicht ist ok und viele verschiedenen Anzeige Modi sind zwar nett aber es sieht dabei nicht wie ein Current Gen Titel aus. Dabei hat die Engine auch manchmal mit aufpoppenden Texturen, Gegenständen und Autos zu kämpfen. Auch die KI ist mehr Kanonenfutter und Bulletsponge als ernsthafter Gegner. Oder würdet ihr mit einer Nahkampfwaffe auf Jemanden zu rennen?
Da Saints Row so aufgebaut ist, das euer Charakter mit der Zeit immer mehr Skills und Waffen bekommt, ist auch der Anfang ziemlich zäh, da ihr viele Shooting Passagen bewältigen müsst, mit schwachen Waffen und ohne sinnvolle Skills.

Saints Row hinterlässt bei mir ein gemischtes Gefühl, auf der einen Seite tut der Reboot der Serie gut, es ist immer noch Saints Row aber mit einem frischen Anstrich. Auf der anderen Seite wirkt das Spiel nicht ganz auf Hochglanz poliert und zeitgemäß. Saints Row ist kein schlechtes Spiel aber zu der Open World Sandbox Spitze haben Volition wieder eher einen Schritt zurück statt nach vorne gemacht. Wer mal wieder einen Open World Sandbox Shooter sucht und Saints Row Fan ist, wird aber auch mit diesem Teil seinen Spaß haben.

Pro

  • Viele spaßige Nebentätigkeiten zum Imperium Aufbau
  • Typisches Saints Row overthetop Feeling
  • Viele kosmetische Einstellungsmöglichkeiten
  • Coop Modus

Contra

  • Soundtrack Radio eher lahm
  • Technisch mittelmäßig, KI Kanonenfutter
  • Zäher Start

Wertung

Testergebnis: 7.0

7.0 Gut

Kaufempfehlung

65% Kaufempfehlung

65%Angebot abwarten

Getestet wurde Saints Row auf PS5 von Makes87. Das Spiel lag uns zum Zeitpunkt von unserem Test in Version 1.002 vor. Das Test Exemplar / der Review Code für Saints Row wurde uns von Plaion (Koch Media) kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!